Fussball News

Bierhoff reagiert auf die Länderspiel-Kritik von Rummenigge: „Die Vereine waren bei der Entscheidung dabei“

Foto: imago images

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat auf die Kritik von Bayern-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge an dem Länderspiel-Spielkalender der UEFA reagiert. Der 52-jährige zeigte sich verwundert und betonte, dass die Verbände faktisch keine andere Wahl hatten.



Im SPORT1-Doppelpass zeigte sich Bierhoff verwundert über die Aussagen von Rummenigge. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Vereine in die Planungen der Länderspiele Anfang September involviert waren: „Das wundert mich, weil bei den Entscheidungen auch Vertreter der Vereine dabei waren“.

Bierhoff zeigte jedoch grundsätzlich Verständis für Rummenigge und dessen Kritik: „Es ist problematisch, wenn die Spieler im Herbst kommen, da kann ich ihn schon verstehen. Das ist aber eine Entscheidung, die auf europäischer Ebene beschlossen wurde“.

„Wir stehen bei der UEFA in der Pflicht“

Der 52-jährige betonte zudem, dass die Verbände faktisch keine andere Wahl haben als im September zu spielen: „Du hast einen Vertrag mit der UEFA und keinen direkten Einfluss. Du darfst auch nicht mehr Spiele machen, wir stehen in der Pflicht die Spiele zu liefern“.

Er selbst kritisierte indes indirekt die Vereine und deren Einstellung zur Nationalmannschaft: „Ich habe den Eindruck gewonnen, dass der Fokus der UEFA auf der Champions League und der Europa League liegt und die Nationalmannschaften danach kommen“.