Fussball News

Die besten Transfer-Klubs: Nur Liverpool ist effizienter als der FC Bayern

Robert Lewandowski und Leon Goretzka
Foto: imago images

Das Online-Portal „Transfermarkt“ hat ein Ranking der effizientesten Transfer-Klubs in Europa erstellt. Der designierte englische Meister FC Liverpool führt dieses knapp vor dem FC Bayern an. Mit Borussia Dortmund und RB Leipzig sind zudem zwei weitere Bundesligisten in der Top 5 vertreten.

Stolze 533,3 Mio. Euro hat der FC Liverpool in den vergangenen Jahren ausgegeben, um seinen aktuellen Kader zusammenzustellen. Allein in den vergangenen zwei Jahren flossen knapp 190 Mio. Euro in neue Spieler. Die Investitionen haben sich aber durchaus gelohnt, nicht nur sportlich, sondern auch finanziell. Der Kader-Marktwert der Reds liegt derzeit bei 979,5 Mio. Euro, damit haben Jürgen Klopp & Co. ein Plus von 426,2 Mio. Euro erwirtschaftet und sind laut dem Portal „Transfermarkt“ der effizienteste Klub in Europa.

Bundesliga-Klubs präsentieren sich besonders effizient

Auf Rang 2 im Transfermarkt-Ranking liegt der FC Bayern. Die Münchner haben insgesamt 356,5 Mio. Euro für ihren aktuellen Kader ausgegeben und kommen auf einen Gesamt-Marktwert von 400,9 Mio. Euro. Interessant ist: Der Rekordmeister hat knapp 180 Mio. Euro weniger als Liverpool investiert, liegt jedoch beim Marktwert-Plus nur rd. 26 Mio. Euro hinten den Engländern.

Ein Grund für diese starke Bilanz der Bayern sind unter anderem Transfers wie jene von Robert Lewandowski oder Leon Goretzka, beide wechselten ablösefrei zum FCB. Aber auch die 8 Mio. Euro für Serge Gnabry, die 8,5 Mio. Euro für Joshua Kimmich oder die 10 Mio. Euro für Alphonso Davies waren absolute Top-Investitionen.

Den dritten Platz hat sich RB Leipzig gesichert. Die Sachsen kommen auf Gesamtinvestitionen von 174,9 Mio. Euro und haben damit ein Plus von 347,7 Mio. Euro (Gesamt-Marktwert: 522,6 Mio. Euro).

Mit Borussia Dortmund ist sogar ein weiterer Bundesligist in den Top 5 vertreten. Der BVB hat 278,9 Mio. Euro für seine aktuelle Mannschaft ausgegeben und kommt auf einen Kader-Wert von 586,2 Mio. Euro, was ein Plus von 307,3 Mio. Euro bedeutet. Kurios: Allein die Verpflichtung von Jadon Sancho im Sommer 2017 hat den Schwarz-Gelben knapp 110 Mio. Euro Plus gebracht.

Negativ-Beispiele in Sachen Transfer-Effizienz sind indes Manchester City und Paris Saint-Germain. Die Sky Blues haben satte 945,5 Mio. Euro in ihren Kader investiert und haben damit lediglich ein Plus von knapp 60 Mio. Euro erwirtschaftet. Immerhin: Pep Guardiola hat dafür den „wertvollsten Kader der Welt“ mit 1,02 Mrd. Euro.

Auch PSG hat mit 832,90 Mio. Euro nicht gerade wenig in den vergangenen Jahren für seine Mannschaft ausgegeben. Der Marktwert liegt hingegen „nur“ bei 846,6 Mio. Euro und damit leicht im Plus (rd. 14 Mio. Euro).