Fußball News

Medien: FIFA plant zwei WM-Turniere in 2022

FIFA Logo
Foto: OZAN KOSE/AFP via Getty Images

Aktuellen Medienberichten zufolge könnte es 2022 zur Austragung von zwei Fußball-Weltmeisterschaften kommen. Wie die spanische „Marca“ berichtet, plant die FIFA neben der WM-Endrunde in Katar auch die Durchführung der Klub-WM in China.



Die Auswirkungen der Corona-Krise werden den internationalen Fußball noch eine ganze Weile beschäftigen. Vor allem mit Blick auf die zeitlichen Verschiebungen. Wie die spanische „Marca“ berichtet, arbeitet die FIFA derzeit an einem Rahmenplan für ihre beiden bevorstehenden Weltmeisterschaften. Demnach könnte es 2022 zu Durchführung von zwei WM-Turnieren kommen.

Klub-WM und Weltmeisterschaft in einem Jahr?

Ursprünglich wollte die FIFA ihre neue Klub-Weltmeisterschaft im Sommer 2021 in China austragen. Laut der „Marca“ könnte das Turnier nun jedoch um ein Jahr auf 2022 verschoben werden und damit der Fußball-Europameisterschaft 2021 aus dem Weg zu gehen.

Nach Informationen der „Marca hat FIFA-Präsident Gianni Infantino die nationalen Ligen bereits in den Plan eingeweiht und darum gebeten die Termine für das Turnier freizuhalten. Mit der Klub-WM möchte die FIFA den Confederations-Cup ersetzen und das Turnier im Vier-Jahres-Turnus ein Jahr vor der Weltmeisterschaft ausgetragen. An dem Turnier sollen insgesamt 24 Mannschaften teilnehmen, die um ein Preisgeld von knapp 20 Mio. Euro spielen.

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar behält indes ihren ursprünglichen Termin. Die „Winter-WM“ findet vom 21. November bis 18. Dezember 2022 statt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.