FC Bayern News

James enthüllt: „Bayern wollte mich fest verpflichten“

James Rodriguez
Foto: imago images

Zwei Jahre lang stand James Rodriguez als Leihspieler im Diensten des FC Bayern. Vergangenen Sommer kehrte der Kolumbianer zurück zu Real Madrid. Nun hat sich der 28-jährige Offensivspieler erstmals öffentlich über seine Zeit in München geäußert und dabei verraten, dass die Bayern durchaus gewillt waren ihn dauerhaft zu verpflichten, er dies jedoch abgelehnt hat.

14 Tore und 15 Vorlagen in 43 Spielen hat James Rodriguez zwischen 2017 bis 2019 für den FC Bayern erzielte. Der offensive Mittelfeldspieler hatte viele Höhen und Tiefen an der Säbener Straße und entschied sich eigenen Angaben zu Folge gegen einen dauerhaften Verbleib beim Rekordmeister und das obwohl die Bayern durchaus gewillt waren den Südamerikaner fest von Real Madrid zu verpflichten.

„Ich fühlte mich nicht wohl und war nicht glücklich“

Bei dem kolumbianischen Fernsehsender „CARACOL TV“ äußerte sich Rodriguez zum ersten Mal öffentlich über seine Zeit in München: „Ich werde Bayern immer dankbar sein und vor allem Jupp Heynckes, der Unglaubliches aus mir herausgeholt hat“.

James fühlte sich eigenen Aussagen zufolge nicht wohl in München und hat deswegen einen Verbleib ausgeschlossen: „Bayern ist ein Top-Klub, aber derjenige, der nicht weitermachen wollte, war ich. Bayern wollte die Kaufoption ziehen, aber ich sprach mit einem Verantwortlichen, damit sie das nicht machen, denn ich fühlte mich nicht wohl und war nicht glücklich. Bayern hat das total verstanden. Ich bereue die Entscheidung nicht“.

Der Kolumbianer hat derzeit einen schweren Stand in Madrid und kommt nicht über eine Reservistenrolle hinaus (14 Spiele, 1 Tor und 2 Vorlagen). Ein erneuter Abschied im Sommer steht wohl bevor wie James andeutete: „Wenn man mir die Wahl gibt, würde ich einen Klub wählen, bei dem ich meine Fähigkeiten zeigen könnte“.