FC Bayern II

Bayern-Amateure feiern 2:1-Derbysieg und sichern sich die „Münchner Stadtmeisterschaft“

FC Bayern II
Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Die Bayern-Amateure haben am 35. Spieltag in der 3. Liga einen wichtigen Heimsieg eingefahren. Das Team von Sebastian Hoeneß feierte am Mittwochabend einen 2:1-Derbysieg gegen den TSV 1860 München. Damit haben sich die Bayern nicht nur die inoffizielle „Münchner Stadtmeisterschaft“ gesichert, sondern auch wieder die Tabellenführung in der 3. Liga.

Die Bayern-Amateure des FC Bayern bleiben in der 3. Liga weiterhin auf Meisterschaftskurs. Die Mannschaft von Sebastian Hoeneß setzte sich am Mittwochabend mit 2:1 im Stadtderby gegen 1860 München durch und hat sich damit erneut an die Tabellenspitze gesetzt.

FCB-Youngster Tillman wird zum Machtwinner

Die Stimmung nach dem Derbysieg war ausgelassen an der Grünwalder Straße. Die FCB-Amateure kämpften sich nach einem 0:1-Rückstand (Mölders, 34.) zurück ins Spiel und konnte diese am Ende sogar noch drehen. Otschi Wriedt sorgte vor dem Pausenpfiff (45+1) mit seinem 24. Saisontor für den 1:1-Ausgleich. In der Schlussphase avancierte Youngster Malik Tillman (79.) mit seinem Tor zum Machtwinner auf Seiten der Bayern.

Trainer Sebastian Hoeneß zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Es war in vielerlei Hinsicht ein besonderer Sieg, einerseits natürlich, weil es ein Derby war. Darüber hinaus haben wir damit den Rekord von Hermann Gerland geknackt. Das ist natürlich sensationell“. Mit dem Sieg im Stadtduell haben die Bayern ihre Serie in der 3. Liga weiter ausgebaut und sind mittlerweile seit zehn Spielen unbesiegt.

Hoeneß möchte mit seinem Team nun auch bis zum Schluss an der Tabellenspitze bleiben: „Wenn man drei Spieltage vor Saisonende oben ist, will jeder Sportler natürlich oben bleiben. Wir setzen uns dabei aber nicht unter Druck“.

„München ist rot!“

Auch Kapitän Nico Feldhahn war sichtlich erleichtert: „München ist rot! Wir sind überglücklich! Zunächst sind wir nicht gut ins Spiel gekommen, 1860 war sehr griffig, da hatten wir unsere Probleme. Deshalb waren wir zufrieden, dass wir mit dem 1:1 in die Pause gegangen sind. Die zweite Hälfte war besser, da haben wir das Spiel in den Griff bekommen, obwohl wir nicht so dominant waren wie gewohnt. Dann machen wir aber das 2:1. Hinten raus hat man gemerkt, dass wir noch nachlegen konnten“.

Am kommenden Samstag (14 Uhr) müssen die Bayern-Amateure auswärts bei Carl-Zeiss Jena ran.