Transfers

Bericht: Sane-Deal besiegelt das Aus für einen Havertz-Transfer der Bayern

Kai Havertz
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Leroy Sane. Damit würden die Münchner ihren absoluten Wunschspieler im zweiten Anlauf an die Isar locken. Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, besiegelt der Sane-Deal zeitgleich das Aus für einen Havertz-Transfer zu den Bayern kommenden Sommer.

In den vergangenen Monaten gab es zahlreiche Spekulationen rund um Leroy Sane und Kai Havertz. Die beiden deutschen Nationalspieler galten lange Zeit als das absolute Wunsch-Duo der Bayern. Durch die Corona-Krise mussten sich die Bayern jedoch für einen Top-Transfer diesen Sommer entscheiden und die Münchner haben Leroy Sane ausgewählt.

Havertz ist kein Thema mehr beim FC Bayern

60 Mio. Euro werden die Bayern, Medienberichten zufolge, für Sane zahlen. 49 Mio. Euro sind bereits fix, weitere 11 Mio. Euro könnten durch variable Zahlungen hinzukommen.

Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, werden die Bayern nach dem Sane-Wechsel keinen weiteren „Top-Transfer“ mehr diesen Sommer tätigen. Die Verantwortlichen hatten zuletzt bereits alle samt betont, dass man nicht gewillt ist in der aktuellen Phase ein zu hohes finanzielles Risiko einzugehen auf dem Transfermarkt.

Gerüchten zufolge fordert Bayer Leverkusen weiterhin 100 Mio. Euro für den 21-jährigen Youngster, eine Summe, welche die Bayern diesen Sommer nicht mehr aufbringen möchten.