FC Bayern News

Sane über den FC Bayern: „Das war für mich die einzige Wahl“

Leroy Sane
Foto: imago images

Leroy Sane hat sich in seinem ersten Interview als neuer Bayern-Spieler über die Beweggründe für seinen Wechsel geäußert. Zudem freut sich der 24-jährige auf ein Wiedersehen mit den Teamkollegen aus der deutschen Nationalmannschaft.

Nach unendlichen Spekulationen und Transfergerüchten in den vergangenen knapp 12 Monaten ist die Transfersaga rund um Leroy Sane und den FC Bayern seit heute endlich beendet. Die Münchner haben ihren absoluten Wunschspieler im zweiten Anlauf erhalten.

Im Interview mit der vereinseigenen Webseite äußerte sich der 24-jährige Flügelflitzer über den Wechsel zum deutschen Rekordmeister, seine zukünftigen Teamkollegen und Hansi Flick.

„Das sind alles tolle Jungs, ich freue mich auf alle“

City-Coach Pep Guardiola hatte zuletzt betont, dass sich Sane gegen einen Verbleib in Manchester entschieden hat um eine neue sportliche Herausforderung anzutreten. Sane selbst verriet nun, dass der deutsche Rekordmeister die einzige Wahl für ihn waren: „Die Gespräche, die wir geführt haben, waren von Anfang an sehr gut. Der ganze Plan, der mir vorgeschlagen wurde, hat mich überzeugt. Der FC Bayern ist natürlich auch ein sehr großer Verein und hat große Ziele. Die Ziele passen auch für mich. Deswegen war das für mich dann auch die einzige Wahl“.

In München trifft Sane auf viele Kollegen aus der deutschen Nationalmannschaft, aber auch auf die neuen Kollegen freut er sich: „Ich freue mich auf alle. Wir haben in den U-Nationalmannschaften zusammengespielt, mit Leon (Goretzka) habe ich auf Schalke zusammengespielt. Das sind alles tolle Jungs. Generell haben sie gesagt, dass in der ganzen Mannschaft gute Jungs dabei sind. Ich denke, wir haben hier auch einen sehr guten Mix aus erfahrenen und jungen Spielern“.

Auch Bayern-Cheftrainer Hansi Flick ist kein Unbekannter für Sane. Die beiden kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten von der U21-Nationalmannschaft: „Wir hatten da auch eine sehr gute Beziehung. Als wir miteinander gesprochen haben, wusste ich, was auf mich zukommt, da ich ihn schon kannte. Man hat auch gesehen, wie sich die Mannschaft unter ihm verändert hat“.

In Sachen Ziele hat Sane einen ganz besonderen Titel ins Auge gefasst: „Die Champions League ist da natürlich ganz oben mit dabei. Die habe ich auch noch nicht gewonnen. Ich glaube, jeder träumt von der Champions League. Und deswegen ist das ein ganz großes Ziel“.