DFB-Pokal

4:2-Sieg gegen Leverkusen: Die Bayern gewinnen den DFB-Pokal und sichern sich das Double!

FC Bayern DFB-Pokal
Foto: ALEXANDER HASSENSTEIN/POOL/AFP via Getty Images

Der FC Bayern hat das Double perfekt gemacht! Die Münchner setzten sich am Samstagabend im DFB-Pokalfinale mit 4:2 gegen Bayer Leverkusen durch und feierten ihren 20. Titelgewinn im DFB-Pokal.

Der FC Bayern bleibt auf Triple-Kurs! Nach dem Titelgewinn in der Fußball Bundesliga hat sich der FC Bayern auch den DFB-Pokal gesichert und damit zeitgleich das Double (verteidigt). Die Mannschaft von Hansi Flick feierte am Samstag im Pokalfinale einen 4:2-Sieg gegen Bayer Leverkusen.

Alaba-Freistoß bringt die Bayern auf die Siegerstraße

Hansi Flick baute seine Mannschaft im Vergleich zum 4:0-Erfolg vor einer Woche zum Bundesliga-Finale gegen Wolfsburg auf zwei Positionen um: Benjamin Pavard und Joshua Kimmich haben Alvaro Odriozola und Michael Cuisance in der Startelf ersetzt. Auf der Ersatzbank feierte Niklas Süle, knapp neun Monaten nach seinem Kreuzbandriss, sein Comeback für den FC Bayern. Auch Thiago kehrte nach seiner Leisten-OP zurück in den FCB-Kader.

David Alaba
Foto: Robert Michael/Pool va Getty Images

In den ersten zehn Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Sowohl die Bayern als auch Leverkusener präsentierten sich aggressiv und pressten früh. Die Münchner übernahmen jedoch mit zunehmender Spieldauer immer mehr die Initiative und gingen in der 16. Minute mit 1:0 in Führung. David Alaba brachte den FCB mit einem sehenswerten Freistoß aus knapp 16 Metern in Front.

Die Flick-Elf blieb auch nach der Führung die spielbestimmende Mannschaft und drückte die Werkself tief in die eigene Hälfte. Nach einer schönen Balleroberung von Kimmich erhöhte Serge Gnabry in der 24. auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Hradecky patzt, Lewandowski trifft doppelt

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte der FC Bayern das Geschehen im Berliner Olympiastadion. Gnabry hatte in der 49. das 3:0 auf dem Fuß, als Tapsoba seinen Schuss beinahe ins eigene Tor abgefälscht hätte.

Knapp zehn Minuten später war es dann jedoch soweit: Nach einem Klärungsversuch von Manuel Neuer kommt Robert Lewandowski aus knapp 20 Metern frei zum Abschluss und erhöht mit seinem satten Schuss auf 3:0. Der Pole profitierte dabei auch von einem Patzer von Bayer-Keeper Lukas Hradecky. Der Treffer kam genau zum richtigen Zeitpunkt, denn zwei Minuten zuvor hatte Kevin Volland auf der Gegenseite den sicher geglaubten Anschlusstreffer zum 1:2 auf dem Fuß.

Robert Lewandowski
Foto: ALEXANDER HASSENSTEIN/POOL/AFP via Getty Images

Der Jubel über das Tor hielt jedoch nicht allzu lange, in der 64. verkürzte Sven Bender, nach einer Ecke, zum 1:3 aus Sicht der Leverkusener. Keine 120 Sekunden später wurde es direkt wieder gefährlich im Bayern-Strafraum als Volland und Kevin Havertz nur knapp per Kopf das 2:3 verpassten. Die Bayern präsentierten sich in dieser Phase der Partie zu anfällig in der Defensive und wirkten unsortiert in der Rückwärtsbewegung.

In der letzten 20 Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Während Leverkusen auf das 2:3 drängte, bekamen die Bayern immer mehr Räume zum Kontern. Lewandowski (74.) und Perisic (75.) ließen zwei gute Konterchancen ungenutzt.

Bayer warf in der Schlussphase nochmals alles nach vorne, fing sich in der 89. jedoch das 1:4. Nach schöner Vorarbeit von Ivan Perisic war Lewandowski zur Stelle und sorgte mit einem sehenswerten Lupfer für die endgültige Entscheidung.

In der Nachspielzeit verkürzte Bayer, durch einen verwandelten Handelfmeter von Kai Havertz, nochmals auf 2:4. Der Treffer blieb am Ende jedoch reine Ergebniskosmetik.