Transfers

Historischer Sane-Deal: Bayern durchbrechen Milliarden-Marke bei Transferausgaben

Leroy Sane
Foto: imago images

Die Verpflichtung von Leroy Sane ist aus vielerlei Hinsicht eine ganz besondere. Obwohl der 24-jährige mit knapp 50 Mio. Euro relativ günstig war, haben die Bayern damit eine magische Marke bei ihren Transferausgaben geknackt.

98 Spieler hat der FC Bayern seit dem dem Jahr 2000 verpflichtet, im Schnitt fast fünf pro Jahr. Mit dem jüngsten Transfer von Leroy Sane haben die Münchner eine magische Marke geknackt: Der deutsche Rekordmeister hat insgesamt 1 Milliarde Euro in den vergangenen 20 Jahren für Neuverpflichtungen ausgegeben, wie das Online Portal „Transfermarkt“ nachgerechnet hat.

Bayern belegt „nur“ Rang 16 bei den Transferausgaben

1,04 Milliarden Euro haben die Münchner seit 2000 für neue Spieler ausgeben, viel Geld, aber dennoch liegt man damit im europäischen Vergleich nur auf dem 16. Platz.

Angeführt wird das Ranking vom FC Chelsea, der satte 161 Spieler seit 2000 verpflichtet hat und dafür stolze 2,16 Mrd. Euro ausgegeben hat. Mit 2,13 Mrd. Euro und 103 Spielern liegt Real Madrid nur knapp auf dem 2. Platz. Auch der FC Barcelona hat mit 2,12 Mrd. Euro (106 Spieler) nicht gerade sparsam agiert in den vergangenen Jahren.

Interessant ist: Die beiden italienischen Klubs Inter Mailand (1,59 Mrd. Euro) und Juventus Turin (1,98 Mrd. Euro) sind ebenfalls in der Top 10 vertreten und habe beide jeweils deutlich mehr als 200 Spieler verpflichtet. Inter kommt auf 276 und Juve auf 252 – mit Abstand die meisten von allen europäischen Top-Klubs in den vergangenen 20 Jahren.

Die Transferausgaben der europäischen Top-Klubs seit dem Jahr 2000