Bundesliga

Rummenigge über Schalke: „Sie hätten wahrscheinlich Deutscher Meister werden können“

Karl-Heinz Rummenigge
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Karl-Heinz Rummenigge hat sich im Interview mit „SPORT1“ über die aktuelle Krisensituation beim FC Schalke 04 geäußert. Laut dem Bayern-Klubchef hatten die Knappen in den vergangenen Jahren die Voraussetzungen Deutscher Meister zu werden.

Mit Manuel Neuer, Leon Goretzka, Alexander Nübel und jetzt Leroy Sane hat der FC Bayern in den vergangenen Jahren zahlreiche Spieler vom FC Schalke 04 verpflichtet. Die Schalker haben es trotz einer herausragenden Nachwuchsarbeit und entsprechenden finanziellen Mitteln in den vergangenen Jahren verpasst sich dauerhaft in der Spitzengruppe der Fußball Bundesliga festzuspielen.

Aktuell steht der Traditionsverein tief in der Krise, sowohl sportlich als auch wirtschaftlich. Bayern-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge hofft, dass die Knappen sich aus dieser Lage wieder befreien können.

„Natürlich drücke ich Schalke 04 nun beide Daumen“

Im Gespräch mit „SPORT1“ äußerte sich der 64-jährige wie folgt zu Schalke: „Der FC Schalke hätte in der Zwischenzeit wahrscheinlich Deutscher Meister werden können, wenn sie diese und viele weitere Spieler, die sie in ihrer Nachwuchsabteilung erstklassig ausgebildet haben, hätten halten können. Der Fundus ihrer Nachwuchsarbeit ist einer der besten in ganz Deutschland. Fakt ist: Sie haben immer wieder sehr hoffnungsvolle Spieler verkauft, wie etwa Leroy Sané 2016 zu Manchester City, um ihren Finanzbedarf zu decken“.

Schadenfreude über die missliche Lage auf Schalke verspürt der 64-jährige jedoch keineswegs: „Natürlich drücke ich Schalke 04 nun beide Daumen, dass sie mit einem neuen Konzept, neuem Spirit und der nötigen Geduld zurück zu alter Stärke finden. Schalke ist einer der traditionsreichsten Vereine in Deutschland und ein wichtiger Klub für die Bundesliga“.