Transfers

Neue Konkurrenz für die Bayern: Juventus beschäftigt sich mit Dest

Sergino Dest
Foto: imago images

Der FC Bayern wird schon seit Monaten mit Sergino Dest in Verbindung gebracht. Der 19-jährige US-Amerikaner soll demnach die präferierte Lösung für die Rechtsverteidiger-Position an der Isar sein. Neben den Münchnern gibt es jedoch weitere europäische Top-Klubs, die sich mit Dest beschäftigen. Neben Barcelona und PSG, soll auch Juventus Turin seine Fühler nach dem Ajax-Talent ausstrecken.



Es ist ein offenes Geheimnis, dass der FC Bayern sich im Sommer nochmals hinten rechts verstärken möchte. Hansi Flick ist auf der Suche nach einem Backup für Benjamin Pavard. Idealerweise soll diese Rolle ein vielversprechendes Nachwuchstalent einnehmen. Mit Sergino Dest hat der FCB bereits einen “Wunschspieler” identifiziert. Das Problem: Ajax Amsterdam fordert Gerüchten zufolge 30 Mio. Euro für das Top-Talent, so viel möchten die Münchner diesen Sommer für einen neuen Rechtsverteidiger nicht ausgeben. Zu allem Überfluss beschäftigt sich nun auch noch Juventus Turin mit Dest und könnte in den Transferpoker mit einsteigen.

Juve pflegt gute Beziehungen zu Dest-Berater

Italienischen Medienberichten zufolge hat die Alte Dame einen “Ass im Ärmel”. Dest-Berater Jonathan Barnett pflegt demnach ein sehr gutes Verhältnis zum Rekordmeister. Ein weiterer Vorteil von Juve: Mit Matthijs de Ligt steht bereits ein ehemaliger Ajax-Profi in Turin unter Vertrag, de Ligt und Dest kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Ajax.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.