Transfers

Kampf um Barca-Youngster: Gladbach und Bayern im Wettstreit

Pedri
Foto: imago images

Der FC Bayern München ist ständig auf der Suche nach neuen, hungrigen Talenten, um die erste Mannschaft perspektivisch verstärken zu können. Nicht zuletzt hat man am Beispiel von Alphonso Davies sehen können, welche Auswirkungen der Transfer eines noch jungen Spielers haben kann. Davies hat seinen Marktwert beim deutschen Rekordmeister in Rekordgeschwindigkeit vervielfacht und ist aus der Startelf von Hansi Flick nicht mehr wegzudenken. Nun ist der Rekordmeister auf einen neuen Youngster aufmerksam geworden. Doch hat sich der Ruf des besagten Talents auch in Gladbach herumgesprochen.

Wie „Sky“ berichtet, haben sowohl der FC Bayern München als auch Borussia Mönchengladbach um Max Eberl Kontakt zum erst 17-jährigen Pedro González López aufgenommen. Der junge Flügelstürmer wird auch Pedri genannt und treibt derzeit beim spanischen Zweitligisten UD Las Palmas sein Unwesen. Der FC Barcelona ist bereits auf das Können des Spaniers aufmerksam geworden und hat sich dessen Dienste zum Sommer bereits gesichert. Dem amtierenden spanischen Vize-Meister war der Deal fünf Millionen Euro wert. Allerdings plant man dort, Pedri nach seiner Ankunft direkt wieder zu verleihen.

Eberl: „Kreative Lösungen“

Da kämen die ‚Fohlen‘ ins Spiel: Max Eberl wollte sich auf Nachfrage nicht zu Pedri äußern, doch er ließ verlauten, „kreative Lösungen“ erarbeiten und umsetzen zu wollen. Das Gerücht, dass nun auch die Bayern in das Rennen eingestiegen seien, verbreitete sich hingegen in vertrauten Barcelona-Kreisen. Wo wird die Leihgabe also zwischen geparkt werden?

In der abgelaufenen Spielzeit kam Pedri 34-mal in La Liga 2 zum Einsatz. Er erzielte dabei drei Tore und bereitete weitere sieben Treffer vor. Sein Potenzial konnte er bereits in der spanischen Junioren-Nationalmannschaft unter Beweis stellen. Pedri kommt überwiegend auf der linken Offensivseite zum Einsatz. Allerdings kann er auch auf der rechten Außenbahn oder im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden. In Spanien wird Pedri bereits mit Iniesta verglichen, den das spanische Juwel sogar als dessen Vorbild bezeichnet. Es bleibt abzuwarten, wie rasant und vor allem wo sich die Karriere von Pedri entwickeln wird.