Transfers

Kurios: Lille lehnt 70 Mio. Euro-Angebot für Bayern-Flop Renato Sanches ab

Renato Sanches
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Renato Sanches galt einst als das größte Talent im europäischen Fußball. Der Portugiese konnte sich in drei Jahren beim FC Bayern nicht wirklich durchsetzen und wurde vergangenen Sommer an den OSC Lille verkauft. Die Franzosen hätten den 22-jährigen Mittelfeldspieler diesen Sommer für 70 Mio. Euro verkaufen können, lehnten jedoch ab.

Knapp 15 Mio. Euro Einbußen hat der FC Bayern mit dem Verkauf von Renato Sanches gemacht, als man den Portugiesen im Sommer 2019 für 20 Mio. Euro nach Lille ziehen ließ. Die Verantwortlichen an der Säbener Straße waren damals sicherlich froh, dass man den „Transfer-Flop“ mit einem blauen Auge noch verkaufen konnte.

Knapp 12 Monate später dürften sich Hasan Salihamidzic & Co. sicherlich ärgern. Laut Lille-Präsident Gerard Lopez hätten die Franzosen Sanches diesen Sommer für mehr als das Dreifache verkaufen können.

Lille lehnt Mega-Angebot für Sanches ab

Im Gespräch mit der „L’Equipe“ äußerte sich Lopez wie folgt dazu: „Wir haben Angebote für mehr als 200 Millionen Euro erhalten. Das werden wir nicht akzeptieren. Unsere Prioritäten sind die Wettbewerbsfähigkeit und das Gleichgewicht des Teams. Zum Beispiel hatten wir Angebote über 70 Millionen Euro für Renato Sanches. Er wird aber nicht gehen, unser sportliches Projekt hat Priorität“.

Inwiefern die Aussagen von Lopez zu 100 Prozent Stimmen ist offen. Fakt ist, die reinen Zahlen von Sanches würden solch eine Ablöse sicherlich nicht rechtfertigen: Bei Lille absolvierte der Mittelfeldspieler 30 Pflichtspiele, in denen er vier Tore erzielte und einen Treffer auflegte.