FC Bayern News

Ausraster mit Folgen? Cuisance schimpft nach Martinez-Einwechslung

Michael Cuisance
Foto: imago images

Beim FC Bayern München herrscht nach dem 4:1 gegen den FC Chelsea beste Stimmung und eine große Vorfreude auf das Endturnier der UEFA Champions League in Lissabon. Doch einer scheint nun aus der Reihe zu tanzen: Michael Cuisance (20).

Die Bayern machten gegen den FC Chelsea kurzen Prozess. Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League wurden die „Blues“ klar und deutlich mit 4:1 besiegt. Trainer Hansi Flick (55) lobte im Nachgang die Stimmung – auch der Ersatzspieler. Doch nicht alle zeigten sich nach dem Erreichen des Viertelfinals und des Miniturniers in Portugal zufrieden. Mittelfeldspieler Michael Cuisance sorgt nun für Spannungen.

Als Cuisance am Samstag erfuhr, dass Javi Martinez (31) und nicht er als fünfter Spieler eingewechselt werden würde, zog er sich schimpfend und wild gestikulierend auf die Tribüne zurück. Deutlich sichtbar zog er sich die Schuhe und das Trikot aus und warf verschiedene Utensilien über die Brüstung der Tribüne.

Cuisance rastet aus, Javi Martinez hat sich wohl verabschiedet

Embed from Getty Images

Für Javi Martinez könnte es unterdessen sein letztes Spiel für den FC Bayern München gewesen sein. Nach dem Duschen nach dem Spiel kam Martinez nochmals auf den Rasen und blickte in Richtung leerer Fankurve. Mitspieler Lucas Hernandez (24) machte Fotos von ihm. Das sah wohl tatsächlich nach Abschied nach acht Jahren München aus. Der Spanier war einst von Athletic Bilbao gekommen und absolvierte 238 Pflichtspiele für den deutschen Rekordmeister (13 Tore, 9 Vorlagen). Mit den Münchnern wurde er acht Mal deutscher Meister und fünf Mal Pokalsieger. 2013 holte er unter Trainer Jupp Heynckes mit dem Team die Champions League.

Dass Michael Cuisance offenbar nicht daran dachte, Javi Martinez einen angemessenen Abschied zu gönnen, dürfte nun Folgen haben. Noch hält sich der FC Bayern München aber zurück und gab noch nicht bekannt, ob der Franzose bestraft wird. Cuisance kam vor einem Jahr von Borussia Mönchengladbach und kam in der Spielzeit 2019/20 auf zehn Pflichtspiele (ein Tor, eine Vorlage) für die erste Mannschaft. Zuletzt wurde spekuliert, der 20-Jährige könnte verliehen werden. Offenbar plant Trainer Flick das Talent aber fest für die neue Spielzeit ein.