Fussball News

Franck Ribery zum Spieler der Saison in Florenz gewählt

Franck Ribery
Foto: ANDREAS SOLARO/AFP/Getty Images

Erfreuliche Nachrichten aus Bella Italia. FC Bayern Ikone Franck Ribery hat sich auch bei der nächsten Station seiner Karriere direkt in die Herzen von Fans und Verein gedribbelt. In seinem ersten Jahr bei der AC Florenz wurde Ribery direkt zum Spieler der Saison gekürt.

Neun deutsche Meisterschaften, sechs mal den DFB-Pokal, die Champions League, drei mal Fußballer des Jahres – in Deutschland hat Franck Ribery mit dem FC Bayern München so ziemlich jeden Titel, egal ob als Team oder individuell, eingefahren, den es zu holen gibt. Nach zwölf Jahren hat die lebende Legende des FC Bayern die Münchner Richtung Italien zur AC Florenz verlassen. Und auch bei der Viola knüpft Ribery da an, wo er beim FCB aufgehört hat. Mit starken Leistungen und sympathischem Auftreten hat er sich direkt die Herzen von Fans, Verantwortlichen und Mitspielern erspielt. Der Lohn dafür: Franck Ribery wurde in seinem ersten Jahr in Florenz sofort zum Spieler der Saison gekürt.

Natürlich macht der mittlerweile 37-jährige Franzose nicht mehr jedes Spiel. Eine Rotsperre wegen einer Tätlichkeit tat sein übriges. So kam Ribery lediglich auf 21 Einsätze in der Serie A. Doch in diesen überzeugte er. Drei Tore gelangen ihm selbst, drei weitere bereitete der Linksaußen direkt vor. Und zahlreiche Offensivaktionen leitete Ribery mit schnellen Soli oder punktgenauen Pässe ein. Anders als viele andere Altstars war sich Ribery nicht zu schade, die junge Fiorentiner Mannschaft auch in der Rückwärtsbewegung und der Abwehrarbeit zu unterstützten.

Embed from Getty Images

Ribery als Leitfigur in der jungen Offensive der Viola

Sein erster Titel bei der AC Florenz ist also ein individueller. Nach einer starken Phase ist die Fiorentina in den letzten Jahren immer mehr ins Mittelmaß abgerutscht. Mit Ribery hat sie sich in diesem Jahr immerhin stabilisiert und Platz zehn erreicht. Ein erster Schritt, aber nicht genug für den finanzstarken Besitzer Rocco Commisso – und für Ribery schon gar nicht. „Es wäre schön, den Fans eine Trophäe zu schenken“, erwidert Ribery die Liebe der Florenz-Fans.

Sein Vertrag läuft noch ein Jahr bis zum 30. Juni 2021. Doch wer sagt, dass dann schon Schluss sein muss? „Ich trainiere und spiele wie am ersten Tag. Ich bin überhaupt nicht müde von dem, was ich tue. Fußball ist für mich mehr als ein Job, er ist Spaß und Leidenschaft“, betont Ribery. Gedanken an eine Zeit nach dem Karriereende klinge anders. Und in der jungen Mannschaft der AC Florenz mit vielversprechenden Talente wie Gaetano Castrovilli (23), Patrick Cutrone (22) und Dusan Vlahovic (20) ist nicht nur Riberys fußballerische Klasse, sondern auch seine Erfahrung und Lockerheit in Drucksituationen wichtig. Umso mehr, da der zweite Pfeiler der Viola neben Ribery, Federico Chiesa, in diesem Sommer verkauft werden könnte. ACF-Besitzer Commisso betont: „Natürlich will ich, dass er bleibt. Ich habe ihm aber die Erlaubnis erteilt, zu gehen – wenn er im Gegenzug das Geld dafür einbringt, was er tatsächlich wert ist.“ Juventus Turin und Manchester United sollen interessiert sein. Franck Ribery könnte ohne Chiesa im Team im kommenden Jahr also noch wichtiger für die AC Florenz werden.