Champions League

Pavard für Thiago, neue Rolle für Goretzka? – Flicks Wechsel-Optionen für das CL-Finale

Hansi Flick
Foto: CHRISTOF STACHE/POOL/AFP via Getty Images

4:1, 8:2, 3:0. Der FC Bayern liefert in der Champions League auf aller höchstem Niveau ab. Dennoch läuft vieles nicht einmal perfekt, die Defensive ist teilweise zu offen und im Spiel nach vorne werden zu viele Bälle hergegeben. Benjamin Pavard kehrt nach seiner Verletzung zurück und könnte direkt eine Option für die Startelf sein.

Auch wenn man mit 3:0 gegen Olympique Lyon gewann, war den Bayern nicht zum feiern zumute. Zum einen ist man noch nicht am Ziel, doch zum anderen ließ die Partie gegen die Lyonnais erste Zweifel zu. Toko Ekambi und Depay hätten Lyon früh in Führung schießen müssen, auch in der zweiten Halbzeit stand die Defensive nicht sattelfest. Vor dem Duell gegen Paris erhält Flick eine Option mehr für die erste Elf.

Pavard in die Startelf? – Wer rutscht raus?

Zwar ist man auf der Rechtsverteidiger-Position mit Joshua Kimmich wunderbar aufgestellt, doch der Offensivdrang des Deutschen eröffnet Lücken in der Defensive. Des Weiteren fehlt der Nationalspieler durch seine Zweikampfstärke und Aggressivität im Mittelfeld, weshalb die Bayern besonders bei Kontern anfällig waren.

Pavard hat eine bessere Balance in seinem Spiel und ist auch bei Flanken und Ecken eine hohe Gefahr. Der Franzose gab gegen Lyon sein Comeback, weshalb der 24-Jährige gegen PSG eine Option für die erste Elf darstellt. Joshua Kimmich würde infolgedessen ins zentrale Mittelfeld rücken, wo Leon Goretzka oder Thiago Platz machen müssten.

Aktuell scheint Goretzka durch seine Form die Nase vorn zu haben, doch auch eine Kombination der beiden scheint möglich. Ivan Perisic müsste weichen, Gnabry geht auf Halb-Links und Müller auf Halb-Rechts. Goretzka könnte den Raum hinter Lewandowski beackern.

Dennoch ist es fraglich, ob Cheftrainer Flick ein (eigentlich) funktionierendes System vor so einem entscheidenden Spiel umstellt.