Champions League

Müller nach dem Triple-Triumph: „Gehöre nicht in den Altglas-Container“

Thomas Müller
Foto: Matt Childs/Pool via Getty Images

Thomas Müller hat eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen durchlaufen. Der 30-jährige Angreifer zeigte sich nach dem Triple-Triumph sichtlich erleichtert und betonte, dass er nach wie vor in der Lage ist auf absoluten Top-Niveau zu spielen.

Es kommt nicht vor, dass Thomas Müller während eines Interviews nach den passenden Worten sucht. Nach dem gestrigen 1:0-Erfolg im CL-Finale gegen Paris Saint-Germain zeigte sich der FCB-Stürmer jedoch ungewohnt „nervös“ nach dem Spiel. Müller war sichtlich mitgenommen von dem intensiven Spiel und dem glücklichen Ende für die Münchner.

Der 30-jährige stellte vor allem die Teamleistung in den Vordergrund: „Wir haben eine Reise hinter uns. Wir kamen vom Gefühl her von relativ weit unten im Herbst, dann haben wir einen Lauf hingelegt, der sensationell ist“

„Der Haufen ist Wahnsinn von A bis Z“

Laut Müller haben die Bayern ausgerechnet im Finale nicht ihre beste Leistung gezeigt, sich als Mannschaft jedoch den Titel gesichert: „Der Haufen ist Wahnsinn von A bis Z.  Es war nicht unser bestes Spiel. Wir hatten sicherlich auch ein Quäntchen Glück und Manuel Neuer zwischen den Pfosten“.

Der CL-Erfolg und das zweite Triple binnen sieben Jahren sind für Müller auch ein Stück Genugtuung nach der schweren Saison, in der er persönlich viel einstecken musste: „Natürlich freue ich mich, dass ich nochmal zeigen konnte, dass ich nicht auf den Altglas-Container gehöre“.