Transfers

Bericht: Bayern hat ManUnited in den Thiago-Transferpoker eingeladen

Thiago
Foto: imago images

Es bahnt sich eine überraschende Wende im Thiago-Poker an. Während Liverpool weiterhin zögert, möchte Liga-Konkurrent Manchester United offenbar Nägel mit Köpfen machen und den Mittelfeld-Künstler für sich gewinnen. Laut ESPN sollen die Bayern nun den Premier-League Club zu Verhandlungen eingeladen haben.

Nun könnte es mit dem bevorstehenden Thiago-Wechsel ganz schnell gehen. Während sich der Spanier nach dem Länderspiel noch nichts entlocken lassen wollte und beteuerte sich nur auf das kommende Länderspiel zu konzentrieren, stehen hinter den Kulissen heftige Verhandlungen bevor. Die Bayern sollen für den 29-Jährigen rund 30 Millionen fordern. In Zeiten von Corona womöglich zu viel für den FC Liverpool, die auf einen Preisnachlass hoffen. Wirklich berechtigt ist diese jedoch nicht, zumal Rummenigge versicherte, dass es bei den Bayern keinen Corona-Schnäppchen-Verkauf geben wird. Manchester United wurde mit dem 40 Millionen-Transfer von Donny van de Beek erst kürzlich auf dem Transfermarkt aktiv und könnte mit einem Thiago-Transfer das womöglich beste Mittelfeld Europas aufbieten.

Experte Jan Åge Fjørtoft erwartet Bewegung im Thaigo-Poker

Die Annahme, dass Manchester United Thiago verpflichten möchte ist laut Fjørtoft zu 100 Prozent wahr. Dies bestätigte der Norweger im Interview mit ESPN. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz-Rummenigge erklärte zudem in der „Welt am Sonntag“, dass er in der nächsten Woche mit einem konkreten Angebot rechne. Dies würde eher für Manchester United sprechen, zumal Liverpool laut dem Norweger erst verkaufen und dann einkaufen wolle. Der entscheidende Faktor könnte hierbei ein Wechsel von Wijnaldum nach Barcelona sein, welcher Medienberichten zufolge bereits recht konkret ist. Geht dieser schnell über die Bühne, könnte Liverpool das Momentum doch noch für sich nutzen. Welches Team Thaigo selbst präferiert ist dagegen noch offen. „Thiago hat gesagt, dass er in die Premier League möchte, aber nicht zu welchen Club“, so Fjørtoft. Der Norweger verkündete zudem nicht zu wissen, welcher Club das erste Angebot machen wird. Ein Verbleib in München scheint weiterhin ausgeschlossen sein, wenngleich Thiago immer wieder versichert, wie wohl er sich bei den Bayern fühle. Der Traum Premier League überwiegt einfach. Für die Münchner heißt es nun mutmaßlich langsam aber sicher „Servus“ zu sagen.