Transfers

Pavard-Konkurrent im Anflug: Wechselt Hector Bellerin zum FC Bayern?

Hector Bellerin
Foto: Shaun Botterill/Getty Images

Die Suche nach einen geeigneten Ersatz für Benjamin Pavard stellt sich für den FC Bayern als gar nicht so einfach heraus. Weder bei Aaron Hickey noch bei Sergino Dest konnten die Münchner einen Durchbruch erzielen. Kommt nun mit Hector Bellerin eine noch prominentere Lösung?

Bereits vor Wochen mutmaßten zahlreiche Medien von einem Interesse am Spanier. Nachdem dieses zwischenzeitlich abgekühlt schien, meldet nun das englische Portal „football.london“, dass der 25-jährige Rechtsverteidiger vom FC Arsenal erneut auf dem Wunschzettel der Münchner stehe. Bellerin galt einst als eines der größten Talente auf der Rechtsverteidiger Position, der sogar Angebote von Barcelona und Manchester City ausschlug. In jüngster Vergangenheit hatte er jedoch vermehrt mit Verletzungen zu kämpfen und fiel im Jahr 2019 mit einem Kreuzbandriss aus. Nun ist er auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Fraglich nur, bei welchen Verein Bellerin an seine früheren Glanzleistungen anknüpfen möchte.

Bellerin zu den Bayern? Diese Rolle könnte Bellerin einnehmen

Bei Arsenal London ist der Spanier als Vize-Kapitän ein echter Führungsspieler, der sich auch intensiv um die Integration und Entwicklung jüngerer Spieler kümmert. Kurz ab: Bellerin ist ein Kaliber, das sich nicht mit einer Back-Up-Rolle zufrieden gibt. Zwar hat sich Benjamin Pavard mittlerweile als Rechtsverteidiger etabliert, so wäre Bellerin ein ernst zu nehmender Konkurrent. Mit 25 Jahren ist dieser auch nicht zu alt, um seinen Ruf als potenzieller Weltklsse-Rechtsverteidiger doch noch gerecht zu werden. Im Gegensatz zum Defensiv-Starken Pavard hat der Spanier mehr Vorwärtsdrang und verfügt wie Davies auf der Gegenseite über viel Tempo. Das Champions-League Turnier hat zwar gezeigt, dass die Münchner Abwehr mit zwei offensiv eingestellten Außenverteidigern zwar durchaus in Bedrängnis kommt, jedoch einigermaßen hält. Doch auch die Asymmetrie, die eine Abwehrreihe mit Pavard auf rechts und Davies auf links mit sich bringt, hat sich bewehrt. Für Trainer Hansi Flick wäre es eine angenehme Situation, je nach Gegner die passendere Option auswählen zu können.

Für einen Transfer müssten die Bayern wohl Paris ausstechen, die nach dem Abgang von Meunier nach einem Rechtsverteidiger suchen. Ein weiteres Problem stellt die Ablöse dar, zumal Bellerin noch bis 2023 Vertrag hat. Ob Karl-Heinz Rummenigge und Co den Geldkoffer so weit aufsperren, kann nach jüngsten Aussagen durchaus bezweifelt werden.