Transfers

Namenhafte Konkurrenz für die Bayern: PSG bestätigt Interesse an Camavinga

Eduardo Camavinga
Foto: imago images

Eduardo Camavinga gehört zweifelsfrei zu den größten Nachwuchstalenten im europäischen Fußball. Der 17-jährige Franzose steht bei zahlreichen Topklubs auf dem Wunschzettel, Medienberichten zufolge auch beim FC Bayern. Mit Paris Saint-Germain steigt nun ein neuer Interessent in das Tauziehen um Camavinga ein.

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit einer Verpflichtung von Eduardo Camavinga in Verbindung gebracht. Der Youngster von Stade Rennes wurde dabei als Nachfolger von Thiago Alcantara gehandelt. Ein Transfer kommt diesem Sommer aufgrund der angespannten finanziellen Lage nicht in Betrachtet. Kommendes Jahr wird sich jedoch aller Voraussicht nach ein Wettbieten rund um Camavinga entwickeln.

PSG, Real oder Bayern: Wer entscheidet das Rennen um Camavinga für sich?

Während das Interesse von Real Madrid und dem FC Bayern schon seit längerer Zeit „bekannt ist“, hat sich mit Paris-Saint Germain ein weiterer namenhafter Bieter angemeldet. PSG-Sportchef Leonardo bestätigte gegenüber „Canal+“, dass sich die Pariser intensiv mit Camavinga beschäftigen: „Er ist ein Spieler, den wir beobachten. Er hat sehr gut angefangen und ist sehr talentiert. Sein Preis betrug 90 Millionen Euro, heute viel weniger wegen Covid-19“.

Ein Transfer in diesem Jahr ist jedoch vom Tisch. Rennes-Präsident Nicolas Holveck bestätigte vor kurzem, dass man sich mit dem Spieler bereits darauf verständigt hat, diesen nicht zu verkaufen: „Wir sind mit Eduardo übereingekommen, dass er nächste Saison bei uns bleiben wird“.

Kurios: Camavinga ist vertraglich nur noch bis 2022 an Rennes gebunden. Damit haben die Franzosen eine schlechtere Ausgangslage kommenden Sommer als derzeit.