Transfers

Thiago zu Manchester United? So heiß ist die Spur wirklich

Thiago
Foto: imago images

Wenige Tage vor Bundesliga-Start steht Mittelfeld-Star Thiago Alcantara noch immer im Kader der Bayern. Nach wochenlangen Wechselgerüchten scheint es nun gar nicht so unwahrscheinlich, dass sich daran auch vorerst nichts ändert. 

Das Rätselraten um Manchester United geht weiter. Sie sind die große Unbekannte im Transferpoker um den 29-jährigen Spaniern. Wie heiß ist die Spur zu den „Red Devills“ wirklich? Bereits vor knapp zwei Wochen sollen die Bayern Verhandlungen mit Manchester United zugestimmt haben. Dann trat wieder großes Schweigen ein. Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß nannte das Verhalten im Doppelpass schlichtweg „Erpressung“. Lauf Hoeneß habe sich Thiago bereits „offensichtlich mit Liverpool oder Manchester United oder beiden geeinigt. Beide Vereine bluffen jetzt, es ist noch keiner offiziell an Bayern herangetreten. Das ist kein Stil, aus meiner Sicht. Die versuchen, uns zu erpressen, indem sie bis zur letzten Woche warten und dann ein billiges Angebot hinhauen“, so der 68-Jährige. Doch trifft er mit dieser Aussage wirklich ins Schwarze?

Thiago zu Manchester United? Medien dementieren

Laut dem klubnahen Zeitschrift „Manchester Evening News“ hat Manchester United keine Intention, den Mittelfeld-Künstler zu verpflichten. Die Begründung des Blattes: Mit Bruno Fernandes, Paul Pogba und Neuzugang Donny van de Beek ist United im Zentrum bereits glänzend besetzt. Dem Artikel zufolge sind die „Red Devills“ der Ansicht, nur als Druckmittel benutzt zu werden, um Liverpool zum Zahlen zu bewegen. Statt Spielereien der Premier-League-Clubs also Spielereien der Bayern? Das Ergebnis ist offen. Liverpool selbst scheint im Moment Abstand zu nehmen, zumal sich ein Verbleib von Georginho Wijnaldum immer mehr zementiert. Hat Thiago nun also gar keine Option mehr? Zumindest was die Premier League betrifft, könnte dies nun zutreffen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Thiago bei seinem Wechselwunsch die Insel präferiert, ansonsten deutet sein Zitat „Der FC Bayern ist immer da“ an, dass er im Falle eines Scheiterns einen Verbleib anstrebt. Nachdem es übereinstimmenden Medienberichten zufolge nicht zu einer Rückkehr nach Barcelona kommen wird, wurde zuletzt lediglich Juventus Turin von den italienischen Medien ins Spiel gebracht. Dass es am Ende aber wirklich zum dort beschriebenen Tausch zwischen Thiago und Douglas Costa kommt, scheint sehr unwahrscheinlich. Bleibt Thiago in München, so werden die Bayern-Bosse mit aller Intensität eine Vertragsverlängerung vorantreiben. Ansonst könnte der Spanier im nächsten Sommer kostenlos wechseln.