Transfers

Medien: Bayern rechnet noch mit einem ManUnited-Angebot für Thiago

Thiago
Foto: imago images

Manchester United galt bis dato als Außenseiter im Transferpoker um Thiago Alcantara. Aktuellen Medienberichten zufolge rechnen die Bayern jedoch damit, dass die Red Devils ein Angebot für den 29-jährigen Spanier abgeben werden.

Der FC Barcelona hat kein Geld um sich Thiago zu leisten, der FC Liverpool ist nicht bereit die geforderten 30 Mio. Euro für den Mittelfeldspieler auszugeben. Am Ende könnte Manchester United der lachende Dritte sein.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge beschäftigen die Red Devils ebenfalls mit Thiago. Demnach gab es bereits einen ersten Kontakt zu seinem Berater.

Macht ManUnited ernst im Thiago-Poker?

Während es zuletzt hieß, dass die Bayern selbst die Gerüchte über ein vermeintliches Interesse von United in die Welt gesetzt haben um den Preis für Thiago hoch zu treiben und Liverpool in Zugzwang zu bringen, scheint durchaus etwas dran zu sein an den Meldungen.

Laut Sport BILD-Reporter und Bayern-Insider Christian Falk rechnen die Bayern damit, dass Manchester in verbliebenen knapp drei Wochen ein offizielles Angebot für den wechselwilligen Mittelfeldstrategen abgeben wird. Anders als Liverpool ist der englische Rekordmeister gewillt und in der Lage die Ablöseforderungen der Münchner zu erfüllen.

Bei den Reds hingegen hängt alles von Georginio Wijnaldum. Verlässt der Niederländer die Anfield Road noch, wird man bei Thiago aktiv. Kommt es zu keinem Verkauf, wird man Abstand von einer Verpflichtung nehmen. Laut LFC-Coach Jürgen Klopp spricht derzeit jedoch nichts dafür, dass Wijnaldum den Verein vorzeitig verlassen wird.