FC Bayern News

Medien: Bayern haben über Rückholaktion von Götze nachgedacht

Mario Götze
Foto: FEDERICO GAMBARINI/POOL/AFP via Getty Images

Mario Götze zurück zu den Bayern? Was sich unglaublich anhört, soll in München bereits thematisiert worden sein. Laut Bild-Redakteur Christian Falk habe man diesen Plan allerdings verworfen.

WM-Held Mario Götze ist noch immer auf der Suche nach einen neuen Verein – und der FC Bayern nach Verstärkungen. Was auf dem ersten Blick verrückt klingt, ist gar nicht so abwegig. Götze könnte die Offensive ergänzen und die weggefallene Spielkunst und Kreativität von Thiago ein Stück weit auffangen. Der 28-Jährige hat zudem betont, dass es sein großer Traum ist, einmal die Champions League zu gewinnen.

Götze lobt die Flick-Bayern: „Großartiger Verein und Trainer“

Gut möglich, dass er dafür auf Spielzeit verzichten würde. Dem Ex-Dortmunder sind die Gerüchte jedoch neu. „Da weiß ich nichts von, aber natürlich ist der FC Bayern ein großartiger Verein mit einem tollen Trainer“, erklärte er gegenüber der Bild. Führt ein möglicher Wechsel also über Hansi Flick, den Götze aus der Nationalmannschaft bestens kennt? „Wir haben ein sehr gutes Verhältnis und tauschen uns regelmäßig aus. Er hat unheimlich viel Erfahrung und ist ein guter Ratgeber“, so Götze.

Bayern-Bosse nehmen Abstand von einer Rückholaktion

Gut möglich, dass sich der Bayern-Coach intern für Götze ausgesprochen hat, damit jedoch bei den Bossen scheiterte. „In München gab es Diskussionen um Götze. Das Klub-Management hat sich jedoch dagegen entschieden“, berichtet Falk. Somit scheint es zu keinen Überraschungs-Transfer zu kommen. Ob der Technik-Spezialist zum laufintensiven Münchner Spiel passen würde darf ohnehin bezweifelt werden. Zudem merkte Götze zuletzt indirekt an, mit seinem Wechsel zu Bayern 2014 die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Nicht die beste Grundlage für eine erneute Zusammenarbeit. Daher ist es unwahrscheinlich, dass Götze mit Dortmund, Bayern, Dortmund, Bayern sozusagen den „umgekehrten Hummels-Weg“ einschlägt. Ändern könnte das wohl nur der „Flick-Faktor“ und die Tatsache, dass Götzes Worte zum Bayern-Wechsel auch dazu dienten, die Dortmunder Fans zu bestätigen.