Transfers

Kehrwertwende bei Koeman: Haben die Bayern doch noch eine Chance bei Pedri?

Pedri
Foto: imago images

Der erst 17-Jährige Pedri zählt zu den größten Offensivtalenten in Eruopa und hat das Interesse sämtlicher Spitzenclubs geweckt. Im Sommer sicherte sich der FC Barcelona das Mittelfeld-Juwel von Las Palmas. Ob er aber in der kommenden Saison wirklich für die Katalanen aufläuft, ist noch unklar.

Was passiert mit Barca-Youngstar Pedri? Eine Frage, die sich auch der neue Barca-Coach Ronald Koeman stellt – und darauf offenbar noch keine endgültige Antwort gefunden hat. Erst vor wenigen Tage stellte der Holländer den Neuzugang Einsätze in Aussicht: „Pedri ist ein großes Talent. Er ist 17 Jahre alt und hat schon bewiesen, dass er hier spielen kann. Wir werden sehen, wie viel Spielzeit er bekommt,“ erklärt er. Nun soll es laut dem katalanischen TV-Sender „ESPORT3“ zu einem Meinungsumschwung beim Barca-Coach gekommen sein. Demnach habe der 57-Jährige seinem Top-Talent eine Leihe nahegelegt, damit dieser Spielpraxis sammeln kann. Als Interessent nennen die spanischen Medien erneut den FC Bayern, der weiterhin auf der Suche nach einem Offensivspieler ist. Der Rekordmeister soll sich bereits seit mehreren Wochen um den 17-Jährigen bemühen.

Pedri zu den Bayern?

Sonderlich realistisch scheint eine Leihe an die Isar allerdings jedoch nicht zu sein. So wirklich weiter bringen würde diese nämlich keinen der Beteiligten. Der FC Bayern bekäme zwar ein internationales Top-Talent, dass zuletzt sogar mit Iniesta verglichen wurde, jedoch würde man als Ausbildungsverein für die Katalanen fungieren. Eine Tatsache, die den Münchnern gar nicht schmecken dürfte. Noch weniger Pedris Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro, die sich mit einem Profi-Einsatz auf 400 Millionen erhöht.

Auch der FC Barcelona dürfte einen anderen Verein bevorzugen, zumal die Bayern als amtierender Champions League-Sieger top besetzt sind und die Aussichten auf Spielzeit nur geringfügig besser wären. Auch der spanische Junioren-Nationalspieler scheint einer Leihe nicht unbedingt aufgeschlossen zu sein: „Ich möchte in Barcelona ankommen und mich mit meinen Leistungen empfehlen. Ich werde alles geben, um bleiben zu können,“ erklärte er im August. Ein Intermezzo bei den Bayern würde bei diesen Rahmenbedingungen eher einer „Sensation“ gleichkommen.