FC Bayern News

FC Bayern oder Leeds? Das ist der Status-Quo bei Cuisance

Mickael Cuisance
Foto: Attila Kisbenedek - Pool/Getty Images

Steht dem FC Bayern der nächste Abgang ins Haus? Am Sonntag hatte die französische Zeitschrift L´Équipe berichtet, dass Michaël Cuisance vor einem Wechsel zu Premier-League-Aufsteiger Leeds United stehen soll. Der 21-Jährige soll in den letzten Wochen mehrere Gespräche mit Trainer Hansi Flick geführt haben.

Michaël Cuisance kann mit seiner aktuellen Situation definitiv nicht zufrieden sein. Nachdem der Franzose in der letzten Saison nicht über Kurzeinsätze hinaus kam, saß er im letzten Spiel gegen die TSG Hoffenheim nicht mal auf der Bank. Dabei sollte für den Youngster nach dem Thiago-Abgang alles besser werden.

Laut der „L´Équipe“ soll es auf Wunsch des Spielers in der letzten Wochen mehrere Gespräche mit Hansi Flick gegeben haben, von den der Mittelfeld seine Zukunft abhängig machen wollte. Dabei hatte der Franzose den Wunsch geäußert, Teil der Rotation zu werden und mindestens 20 Spiele zu bestreiten. Im Anschluss soll er vorerst den Entschluss gefasst haben, bei den Münchnern zu bleiben, sollte nichts unerwartetes passieren. Nun berichtet die Zeitung, dass es ein erneutes Gespräch gegeben haben soll, bei dem Flick seinem Spieler zwar mitteilte, ein Fan seiner Fähigkeiten sei, ihm jedoch keine Spielzeit garantieren kann.

Entscheidung gefallen? Cuisance präferiert wohl Wechsel zu Leeds United

Laut dem französischen Medium habe der junge Franzose daraufhin seine Meinung geändert und tendiert aktuell zu einem Wechsel zu Leeds United. Dort zeigt sich vor allem Trainer Marcelo Biesla begeistert vom 21-Jährigen und möchte ihn als „Herz der Mannschaft“ verpflichten.

Die Chancen scheinen dabei gar nicht schlecht zu stehen. So soll sich Salihamidzic als verhandlungsbereit zeigen, jedoch nur einen festen Transfer oder eine Leihe mit Kaufpflicht in Aussicht stellen. Das Angebot der Engländer soll etwa 20 Millionen betragen und eine Einigung kurz bevorstehen. Andere Interessenten wie Marseille oder Newcastle wären somit aus dem Rennen. Die Bayern würden acht Millionen Gewinn erzielen, nachdem sie Cuisance erst im Vorjahr für 12 Millionen aus Gladbach verpflichtet hatten.