Transfers

Hainer über die Transferaktivitäten der Bayern: „Wir haben noch 5 Tage Zeit“

Herbert Hainer
Foto: imago images

Während die Bayern-Fans so langsam, aber sicher nervös werden mit Blick auf die bevorstehende Transfer-Deadline, bleiben die Verantwortlichen an der Isar relativ gelassen. FCB-Präsident Herbert Hainer betonte am Mittwoch, dass die Münchner sich alle Optionen offenlassen und man noch fünf Tage Zeit hätte den Kader zu verstärken.

Ivan Perisic war zu teuer, Sergino Dest hat sich für den FC Barcelona entschieden und Mario Götze genießt kein Vertrauen bei den Bayern-Bossen. Der FC Bayern hat sich in den vergangenen Wochen nicht unbedingt geschickt angestellt als es darum ging den eigenen Kader personell zu verstärken.

Viele Bayern-Fans haben mittlerweile Angst, dass die Münchner bis zum 5. Oktober komplett leer ausgehen oder Panikkäufe tätigen. Bayern-Präsident Herbert Hainer bleibt wenige Tage vor der Transfer-Deadline entspannt.

„Es ist eine herausfordernde Zeit für jeden Klub“

Der 66-jährige betonte am Mittwoch, dass die aktuelle Transferperiode alles andere als einfach sei: „Es ist eine herausfordernde Zeit für jeden Klub, auch für den FC Bayern. Wir müssen gucken, wie wir unser Budget vernünftig einsetzen“. Den Kopf in den Sand stecken möchte Hainer jedoch nicht: „Wir haben noch 5 Tage Zeit und halten uns alle Optionen offen, aber es muss wirtschaftlich Sinn machen“.

Aktuellen Medienberichten zufolge setzen die Bayern vor allem auf Leihspieler, wie bereits im Vorjahr, um den Kader punktuell zu verstärken.