Transfers

Trotz zahlreicher Interessenten: Zirkzee-Leihe droht zu platzen

Joshua Zirkzee
Foto: imago images

Aktuellen Medienberichten zufolge befindet sich der FC Bayern derzeit in Gesprächen mit mehreren Vereinen aus der niederländischen Eredivisie, um eine Leihe für Joshua Zirkzee zu vereinbaren. Ein Wechsel könnte jedoch aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen platzen.

Während in der Fußball Bundesliga die Sommer-Transferperiode seit Montagabend 18 Uhr geschlossen ist, können Vereine in den Niederlanden noch bis heute 23:59 Uhr neue Spieler verpflichten. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht Bayern-Youngster Joshua Zirkzee kurz vor einem Wechsel in die niederländischen Eredivisie. Demnach verhandeln die Münchner aktuell mit mehreren Vereinen.

Zirkzee soll mehr Spielpraxis erhalten

Durch die Verpflichtung von Eric Maxim Choupo-Moting hat Joshua Zirkzee seinen Platz als Backup von Robert Lewandowski bei den Münchner verloren. Die Verantwortlichen an der Isar möchten den 19-jährigen Angreifer dementsprechend für ein Jahr verleihen, damit dieser regelmäßige Einsatzzeiten erhält.

Laut dem Portal „Feyenoord Transfermarkt“ sind mehrere Vereine aus der niederländischen Eredivisie an Zirkzee interessiert, unter anderem auch Feyenoord Rotterdam. Das Problem ist jedoch: Der U21-Nationalspieler ist vielen Klubs in Sachen Gehalt zu teuer und die Bayern sind nicht gewillt im Falle einer Leihe Teile von seinem Salär zu übernehmen.

Update – 12:45 Uhr

Feyenoord-Sportdirektor Frank Arnesen hat mittlerweile bekannt gegeben, dass seine Mannschaft in dieser Wechselperiode keine neuen Spieler mehr verpflichten wird. Damit ist auch ein Transfer von Joshua Zirkzee endgültig vom Tisch.