FC Bayern News

Entwarnung bei Lewandowski: Polnischer Verband bestätigt „leichte Verletzung“

Robert Lewandowski
Foto: imago images

Gute Nachrichten für den FC Bayern und vor allem für Robert Lewandowski. Wie der polnische Fußballverband am Montag bekannt gab, hat sich der 32-jährige Stürmer beim gestrigen Nations League-Spiel gegen Italien keine schwerwiegende Verletzung zugezogen, sondern nur eine Prellung.

Lewandowski musste beim gestrigen 0:0-Unentschieden gegen Italien in der 82. Minute nach einem Schlag auf das Sprunggelenk vorzeitig ausgewechselt werden. Im Anschluss wurde der Stürmer mit schmerzverzehrtem Gesicht auf der Ersatzbank behandelt.

Während die Bayern-Fans und -Verantwortlichen in diesem Moment sicherlich gehofft haben, dass sich der Top-Torjäger nicht schwerer verletzt hat, folgte bereits am Montag die Entwarnung.

„Es ist nur eine Frage von ein paar Tagen“

Jakub Kwiatkowski, Pressesprecher des polnischen Fußballverbands, äußerte sich am Montag wie folgt zu der Verletzung von Lewandowski: „Verletzung ist ein zu großes Wort. Robert hat nach einem Schlag auf den Knöchel eine schwere Prellung und ein Hämatom erlitten. Er wird sich heute einer Ultraschalluntersuchung unterziehen und die Physiotherapeuten werden sich bemühen ihn auf das Spiel gegen Bosnien-Herzegowina am Mittwoch vorzubereiten. Lewandowski selbst soll kurz nach dem Spiel bereits Entwarnung gegeben haben.

Laut Kwiatkowski ist es keine schwere, aber eine schmerzhafte Verletzung: „Die Verletzung ist nicht schwerwiegend, aber schmerzhaft. Tatsächlich ist es nur eine Frage von ein paar Tagen. Wir werden sehen ob die Zeit für ihn ausreichen wird, um an diesem Spiel teilzunehmen“.

Damit dürfte klar sein, dass Lewandowski am Donnerstag, beim Pokalspiel gegen Düren, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit komplett geschont wird. Ein Einsatz am kommenden Wochenende gegen Arminia Bielefeld dürfte mit Blick auf die Aussagen von Kwiatkowski indes nicht in Gefahr sein.