FC Bayern II

Kurios: Tiago bat Benfica-Präsident per WhatsApp um eine Wechselfreigabe

Hansi Flick und Tiago
Foto: imago images

Bayern-Neuzugang Tiago Dantas ist in München angekommen und durfte am Donnerstag sein erstes Training mit Bayern II absolvieren. Der Portugiese, der auf Wunsch von Hansi Flick von Benfica Lissabon ausgeliehen wurde, soll sich sogar persönlich beim Präsidenten gemeldet haben, um eine Wechselfreigabe zu erhalten.

Nach Renato Sanches haben die Münchner Bayern mit Tiago Dantas erstmals wieder ein Top-Talent aus Portugal in den eigenen Reihen. Das es dazu kam, ist auch dem 19-Jährigen Mittelfeldspieler selbst zuzuschreiben. Als dieser vom Angebot der Münchner erfahren hatte, soll er laut der portugiesischen Zeitung „A Bola“ den Präsidenten persönlich um eine Freigabe gebeten haben. Die Zeitung zitiert sogar die vermeintliche WhatsApp-Nachrichten des Youngsters, die Benfica-Präsident Luis Filipe Vieira selbst leakte, als dieser zum Wechsel befragt wurde: „Hallo Präsident. Es hat sich für mich die Möglichkeit einer Leihe zum FC Bayern München ergeben. Sie haben bereits ein Angebot abgegeben. Ich würde Sie bitten, mich gehen zu lassen“, so die Nachricht von Tiago Dantas. Als Grund für einen Wechseln nannte der 19-jährige, dass er im Profi-Kader kaum eine Rolle spiele: „Ich wurde vom Trainer wenig berücksichtigt und will dabei seine Entscheidungen natürlich nicht infrage stellen. Es ist eine einzigartige Möglichkeit und ich habe ihn gebeten, mich gehen zu lassen,“ erklärte er.

Tiago Dantas lobpreist Präsident Vieira

Nachdem Vieira dem Wechselwunsch des Spielers nachgekommen war, bedankte sich Dantas ausführlich: „Ich wollte Ihnen noch einmal persönlich danken. Für das Beispiel, mit dem Sie vorangehen und Freizeit opfern, um Ihre beruflichen Ziele zu erreichen. Aber allen voran für die Demut, die Sie an den Tag legen und immer ein Wort der Motivation oder Unterstützung übrig haben. Ich spreche hier für mich, aber ich denke, jeder, der als Mensch und Spieler bei Benfica aufgewachsen ist, fühlt so und freut sich, dass er auf so einen Präsident zählen kann,“ so der Portugiese. Worte voller Dankbarkeit, die man im Profi-Fußball nur selten zu hören bekommt. Die Münchner dürfen sich demnach auf einen besonderen Fußballer und Menschen freuen.