Champions League

Die Stimmen zum Arbeitssieg gegen Lokomotive Moskau: „Wir nehmen den Sieg so mit“

FC Bayern
Foto: Maxim Shemetov - Pool/Getty Images

Der FC Bayern hat sich am 2. Spieltag in der UEFA Champions League zu einem 2:1-Arbeitssieg gegen Lokomotive Moskau gezittert. Spieler und Verantwortliche zeigten sich nach dem Spiel nicht wirklich zufrieden mit der Art und Weise wie man aufgetreten ist. Dennoch war die Erleichterung nach dem Sieg groß.

Niemand hätte ernsthaft damit gerechnet, dass die Bayern sich gegen Lokomotive Moskau so schwer tun würden. Während man in der Offensive zu viele klare Chancen liegen ließ, war man in der Defensive zu anfällig.

Matchwinner Joshua Kimmich zeigte sich nach dem Spiel durchaus selbstkritisch, freute sich dennoch über den Sieg: „Es war ein Arbeitssieg. Wir haben nicht unser bestes Spiel gezeigt. Moskau hat es nicht schlecht gemacht. Wir gehen früh in Führung, ein bisschen aus dem Nichts. Danach hatten wir mehrere Chancen, das Spiel zu entscheiden, machen das aber nicht. So wird es nochmal spannend. In der zweiten Halbzeit hatten sie auch einige gefährliche Konter, da hatten wir Glück. Wir haben uns ab und zu nicht gut angestellt bei den langen Bällen. Zum Glück haben sie es nicht so gut ausgespielt. Wir nehmen den Sieg so mit, wissen aber dass wir nicht brilliert haben“.

„Solche Mannschaften sind nicht angenehm zu spielen“

Auch Kapitän Manuel Neuer konnte die Leistung der Bayern sehr gut einschätzen: „Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Es war ein schwieriges Spiel. Wir mussten viel dafür tun, um die drei Punkte mitzunehmen. Lokomotive hat es gut gemacht, sie standen kompakt. Wir haben einige Möglichkeiten gehabt, hätten es eher klarmachen können. Durch das 1:1 sind wir ein bisschen in Bredouille gekommen. Grundsätzlich sind wir aber zufrieden, auch wie wir zurückgekommen sind. Solche Mannschaften sind nicht angenehm zu spielen“.

Bayern-Coach Hansi Flick lobte vor allem die Leistung der Gastgeber, machte seinem Team aber keine wirklichen Vorwürfe: „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass es ein Arbeitssieg war, aber am Ende war es verdient. Ich bin überzeugt, dass auch andere Mannschaften aus unserer Gruppe in Moskau Probleme haben werden. Daher war der Sieg wichtig. Das 1:0 war sensationell rausgespielt. Moskau hat es sehr gut gemacht, sie standen sehr tief und haben immer wieder mit langen Bällen agiert. Von daher haben sie uns schon das eine oder andere Mal weh getan, weil wir teilweise unnötige Meter laufen mussten. Das 2:1 war verdient, auch wenn es nicht ganz so klar war, wie wir es uns vorgenommen haben. Es ist normal, dass man solche Spiele hat. Wenn man die gewinnt, ist das umso schöner“.

„Wir haben gut gespielt, aber uns stand die beste Mannschaft der Welt gegenüber“

Lok-Trainer Marko Nikolic war nach der knappen Niederlage enttäuscht, aber zugleich auch Stolz auf die Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben heute defensiv gut gespielt. Wir waren motiviert, diszipliniert und mutig. Außerdem haben die Fans eine tolle Atmosphäre im Stadion geschaffen. Das hat unsere Spieler noch weiter motiviert. Wir haben gut gespielt, aber uns stand die beste Mannschaft der Welt gegenüber. In ein paar Jahren werden wir gegen solche Teams noch besser bestehen können“.