FC Bayern News

Kuriose Trikot-Panne: Dieses Missgeschick passierte den Bayern vor 19 Jahren in Köln

FC Bayern vs. 1. FC Köln
Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Es war wohl die kurioseste Trikot-Panne in der Geschichte der Fußball Bundesliga. Am 27. Oktober 2001, die älteren Zuschauer werden sich erinnern, haben die Münchner auf der Reise nach Köln unfreiwillig ein bedeutsames Kleidungsstück in der bayerischen Landeshauptstadt zurückgelassen. Demzufolge musste der Rekordmeister bereits vor dem Anpfiff seine ganze Kreativität entfachen. 

Wenn der FC Bayern am Samstag nach Köln reist, wird der Zeugwart seine Taschen vermutlich lieber doppelt kontrollieren. Vor allem die weißen Auswärtstrikots dürfen gegen die in rot agierenden Kölner auf keinen Fall fehlen. Vor fast genau 19 Jahren passierte dem damaligen Zeugwart jedoch genau ein solches Missgeschick. So stellte sich erst in Köln heraus, dass dieser die Auswärts-Trikots an der Säbener Straße liegen gelassen hatte. Problem bei der Sache. Da der Gegner auch damals schon in roten Heim-Trikots auflief, mussten die Münchner ein besonderes Maß an Kreativität entwickeln.

FC Bayern vs. 1. FC Köln
Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Dran glauben mussten schließlich die weißen Trainingsleibchen, die der scharfen Schere von Uli Hoeneß zum Opfer vielen. So probierte sich der damalige Manager kurzerhand als Schneider und trennte die Ärmel so ab, dass sie über die langärmligen dunkelroten Trikots passten. Was kurios aussah und den sonst so professionellen Bayern eine ganze Menge Spott einbrachte, erfüllte jedoch letztendlich seinen Zweck. Wie im Training besiegten die Münchner den 1.FC Köln locker und entspannt mit 2:0. Vor allem Doppelpack-Schütze Claudio Pizarro wird sich gerne an die Glück bringenden Leibchen erinnern. Nichts desto trotz werden Lewandowski, Müller und Co durchaus dankbar sein, wenn sich dieses Kuriosum nicht wiederholt und sie in normaler Arbeitskleidung auf Torejagd gehen können.