FC Bayern News

Salihamidzic über Hernandez: „Wir haben nie an ihm gezweifelt“

Lucas Hernandez und Hasan Salihamidzic
Foto: imago images

Noch vor wenigen Wochen galt Lucas Hernandez als eins der „größten Missverständnisse“ in der Geschichte des FC Bayern. Mittlerweile hat der 24-jährige Franzose seine Kritiker verstummen lassen und in der neuen Saison gezeigt, wie wichtig er für die Bayern sein kann. Die Verantwortlichen in München sind sichtlich zufrieden mit der Entwicklung des Defensiv-Allrounders.

Lucas Hernandez hat in den vergangenen knapp 12 Monaten zahlreiche Höhen und Tiefen beim FC Bayern erlebt. Der Franzose wurde von Karl-Heinz Rummenigge im Sommer 2019 „als der beste Innenverteidiger der Bundesliga“ in München begrüßt, wirklich zeigen bzw. belegen konnte er dies in der abgelaufenen Saison nicht. Zahlreiche Verletzungen und Leistungsschwankungen haben dazu geführt, dass der Weltmeister nur ein Nebendarsteller in der Triple-Saison war.

Mit Blick auf seine aktuelle Formkurve und Leistungen scheint es jedoch so, als würde Hernandez so langsam, aber sicher jene Rolle beim FC Bayern einnehmen, welche die Verantwortlichen für ihn vorgesehen hatten.

„Er ist ein richtiger Kämpfer“

Hernandez hat sich (vollkommen überraschend) in der neuen Saison den Stammplatz hinten links in der Viererkette von Hansi Flick erkämpft und dabei auch den FCB-Shootingstar Alphonso Davies hinter sich gelassen, der vor seiner Verletzung etwas ausgelaugt wirkte. Für Hansi Flick kommt die „Leistungsexplosion“ von Hernandez nicht überraschend, wie er gegenüber dem „kicker“ betonte: „Lucas ist Wahnsinn mit seiner Einstellung. Die ist sensationell. Er ist ein richtiger Kämpfer. Er zeigt von Anfang an in dieser Saison, wo er seine Stärken hat“.

Nicht nur der Bayern-Cheftrainer dürfte erleichtert sein, dass der Rekordtransfer zuletzt starke Leistungen gezeigt hat, auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic fällt sicherlich ein Stein vom Herzen. Der Bosnier hat den Hernandez-Deal damals maßgeblich eingefädelt. Für Salihamidzic stand es jedoch nie zur Debatte, welche Qualitäten der Franzose hat: „Lucas hat ein großes Herz, er hat einen geraden Charakter. Er ist gierig, er gibt immer alles und ist ein Teamplayer. Jeder kann sehen, wie sehr er unserer Mannschaft mit seiner körperlichen Robustheit, seiner Leidenschaft und Power hilft. Er wird sich weiter steigern. Wir haben nie an ihm gezweifelt und man sieht ja jetzt, wie wichtig er für unser Team ist“.

Bedingt durch die Davies-Verletzung ist Hernandez bis zum Ende des Jahres als Linksverteidiger „gesetzt“ und kann weiterhin Pluspunkte bei Flick sammeln. Perspektivisch ist der Weltmeister von 2018 für die Innenverteidigung vorgesehen. Spätestens aber er kommenden Saison, wenn Jerome Boateng und David Alaba unter Umständen nicht mehr für den deutschen Rekordmeister auflaufen.