Transfers

Alaba-Ersatz: Ein Top-Talent aus den Niederlanden steht beim FCB hoch im Kurs

Perr Schuurs
Foto: imago images

Bei der Suche nach einem würdigen Ersatz für den abwanderungswilligen David Alaba ist der FC Bayern offenbar auf einen jungen Niederländer gestoßen. Perr Schuurs von Ajax Amsterdam hat das Interesse der Bayern-Verantwortlichen geweckt.

In einer Zeit, die so enorm von David Alabas Vertragschaos geprägt ist, müssen Hasan Salihamidzic & Co. den Überblick bewahren. Die Klarheit, dass Alaba seinen Vetrag bei den Bayern nicht verlängern wird, lässt die große Umschau beginnen. Hierbei ist wohl Perr Schuurs (20) vom niederländischen Meister Ajax Amsterdam auf den Plan getreten.

Der junge Innenverteidiger, bei Ajax in der Stammformation gesetzt, hat noch Vertrag bis Sommer 2022. Damit dürfte er in Anbetracht seiner jüngsten Leistungen relativ schwer loszueisen sein. Eine gute Spielübersicht und eine ungemeine Torgefährlichkeit (was für einen Abwehrspieler doch recht ungewöhnlich ist) zeichnen den Jungspund aus.

Es gehört zum Erfolgsrezept von Ajax, junge Spieler hochprofessionell auszubilden und dann für hübsche Sümmchen weiterzuverkaufen. Die Talentschmiede des niederländischen Meisters der vergangenen Saison hat schon einige Talente und Top-Spieler hervorgebracht und dann gewinnbringend weiterverkauft. Jüngst verkaufte der Verein den 23-jährigen Mittelfeldspieler Donny van de Beek für rund 39 Mio. Euro an Manchester United. Ebenfalls heiß diskutiert war der Abgang von Rechtsverteidiger Sergino Dest, an dessen Diensten auch der FC Bayern enorm interessiert war. Zuletzt entschied sich der 19-jährige dann aber doch für einen Wechsel nach Spanien zum FC Barcelona.

Auch Klopp am Innenverteidiger dran?

Perr Schuurs Leistungen sind natürlich auch an andern Top-Klubs nicht spurlos vorbeigegangen: Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Virgil van Dijk (29) sucht der FC Liverpool rund um Jürgen Klopp eine Alternative. Der FC Bayern müsste sich bei Interesse also ganz schön ins Zeug legen, um den 20-jährigen an die Isar zu lotsen. Mit dem Rekordjahr und dem Gewinn von fünf Titeln haben die Münchner allerdings gute Argumente.

Einst bei Fortuna Sittard ausgebildet, wechselte Schuurs zur Saison 2017/18 für etwa 2 Mio. Euro zu Ajax. Bei Sittard überzeugte er mit einer enormen Abgeklärtheit und Führungsstärke – für einen damals 16-jährigen nicht selbstverständlich. Mit 17 Jahren wurde er dann schon zum Mannschaftskapitän ernannt, bis er schließlich im Jahr darauf in der niederländischen Hauptstadt landete.