FC Bayern News

Glück im Unglück? Leichte Entwarnung bei Kimmich

Joshua Kimmich
Foto: Martin Meissner - Pool/Getty Images

Die Freude beim FC Bayern über den 3:2-Erfolg im Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund wird von der Verletzung von Joshua Kimmich getrübt. Der 25-jährige Mittelfeldspieler musste gestern unter Tränen den Platz verlassen. Aktuellen Medienberichten zufolge gibt es nun immerhin eine leichte Entwarnung beim Mittelfeldchef der Bayern.

Der FC Bayern bangt nach dem Spitzenspiel gegen den BVB um Joshua Kimmich. Der Mittelfeldspieler verletzte sich am Samstagabend im Bundesliga-Topspiel bei Borussia Dortmund (3:2) offenbar schwerer am Knie und musste bereits in der 36. Minute ausgewechselt werden. Gestützt von zwei Betreuern verließ Kimmich unter starken Schmerzen den Platz.

Im Netz kursierten kurze Zeit später erste Spekulationen wonach sich der 25-jährige Mittelfeldspieler einen Kreuzbandriss zugezogen hätte. Aktuellen Medienberichten zufolge scheint der deutsche Nationalspieler jedoch Glück im Unglück zu haben.

„Es gibt keinen Grund, Wasserstandsmeldungen zu geben“

Bayern-Cheftrainer Hansi Flick hielt sich nach dem Spiel mit einer Diagnose zurück: „Es gibt keinen Grund, Wasserstandsmeldungen zu geben“. Der 55-jährige betonte jedoch zugleich, dass ein Ausfall des Mittelfeld-Motors für den FCB bitter wäre: „Er ist auf dieser Position mit unser Schlüsselspieler. Ein Ausfall wäre für uns nicht ganz so leicht wegzustecken“.

Laut dem tz-Reporter Manuel Bonke, kann zumindest die schlimmste Vermutung eines Kreuzbandrisses ausgeschlossen werden. Dieser gab am später Samstagabend noch via Twitter leichte Entwarnung: „Kimmich-Verletzung ist wohl nicht ganz so schlimm, wie die Bilder vermuten ließen. Der Spieler fliegt mit der Mannschaft heute Abend zurück nach München, wo weitere Untersuchungen stattfinden. Die genaue Diagnose sollte es dann im Laufe des Sonntags geben“.

Auch die „BILD Zeitung“ geht „nur“ von einer Außenband-Verletzung aus. Kimmich selbst zeigte sich im ersten Moment geschockt: „Ich habe mir das Knie überstreckt. Das sieht überhaupt nicht gut aus“, sagt der Nationalspieler in der Halbzeit zu seinen Mitspielern.

„Der Jo hat stabile Bänder“

Leon Goretzka zeigte sich nach dem Spiel, trotz der unschönen Bilder, zuversichtlich: „Der Jo hat stabile Bänder und ein gutes Heilfleisch. Drücken wir ihm die Daumen“.

Auch sein ehemaliger Teamkollege Mats Hummels hofft auf eine Entwarnung: „Ich hoffe für Josh, für Bayern, für den DFB, dass er halbwegs fit aus der Nummer rauskommt. Er ist ein toller Fußballer und ein super Typ. Auch wenn ich die Szene nicht gesehen habe, sah Joshs Reaktion nicht gut aus. Knie halten ist immer schlecht“.

Klar ist: Kimmich wird den Bayern vorerst fehlen. Wie lange wird sich nach den genaueren Untersuchungen zeigen. Auch Bonke rechnet mit einer längeren Ausfallzeit: „Es ist mit einer längeren Ausfallzeiten wegen der Knieverletzung zu rechnen“.