FC Bayern News

Nach Kimmich-Verletzung – Wird Nianzou der Nutznießer?

Tanguy Nianzou
Foto: imago images

Am heutigen Montag stieg Tanguy Nianzou in das Team-Training des FC Bayern ein. Der Franzose, der in der letzten Transfer-Periode vom französischen Seriensieger Paris Saint-Germain den Weg an die Säbener-Straße fand, zog sich gleich zu Beginn seiner Zeit eine Verletzung am Oberschenkel zu. Nun ist der flexible Defensivspieler wieder einsatzbereit und könnte der große Nutznießer der Verletzung von Joshua Kimmich werden.

Nianzou ist regulär in der Innenverteidigung zuhause. Er ist mit seinen 18 Jahren ein Rohdiamant, der dennoch schon viele Fähigkeiten wie Zweikampfführung oder Tempo tadellos vereint. Im Topspiel gegen Borussia Dortmund zog sich Joshua Kimmich eine Verletzung am Meniskus zu, zudem ist die Lage um David Alaba weiterhin kompliziert. Nianzou könnte, aufgrund seiner Flexibilität, viele Einsatzminuten erhalten.

„Ein kommender Weltstar“

Wenn man den Worten der Bayern-Führungsebene, aber auch neutralen Fußball-Fachmännern wie Ralf Rangnick Glauben schenken mag, dann hat sich der FCB ein wahres Juwel ablösefrei gesichert. Der ehemalige Cheftrainer von RB Leipzig sieht in ihm einen kommenden Weltstar und vergleicht ihn gar schon mit Dayot Upamecano, der ebenfalls im Visier des FC Bayern sein soll.

Nach der Verletzung von Joshua Kimmich klafft eine Lücke im Mittelfeldzentrum neben Leon Goretzka. Corentin Tolisso zeigt sich zwar stark verbessert, hundertprozentig überzeugen konnte er bis dato jedoch nicht. Nianzou könnte die Rolle im Mittelfeld etwas defensiver ausfüllen und die fehlende Stabilität zurückerobern.

Aber auch auf seiner angelernten Position sollte Spielzeit zumindest langfristig garantiert sein. Die Verträge vom aktuellen Abwehr-Duo Boateng und Alaba laufen jeweils bis 2021. Zu aktuellem Zeitpunkt sieht alles danach aus, als sollte mindestens einer der beiden den Verein am Saisonende verlassen.

Nianzou wird seine Chance erhalten. Hansi Flick gilt als großer Fan des robusten Franzosen, der sich ohne Druck und in einem stabilen Umfeld entwickeln kann. Ob als Innenverteidiger oder defensiver Mittelfeldspieler.