FC Bayern News

Vereinsloser Triple-Held vor Wechsel in die Primera Division?

Mario Mandzukic
Foto: Alessandro Sabattini/Getty Images

Die monatelange Vereinssuche könnte für Mario Mandzukic nun doch noch ein gutes Ende nehmen. Medienberichten zufolge soll der 34-jährige Angreifer vor einer Unterschrift beim spanischen Erstligisten Celta Vigo stehen. 

Als Kämpfer, Wühler und Torschütze im CL-Finale 2013 ist Mario Mandzukic bei den Bayern-Fans unsterblich. Umso erfreulicher, dass wir den Triple-Helden aller Voraussicht nach bald wieder in Europa kicken sehen werden. So soll dieser bereits am Mittwoch einen Vertrag beim zurzeit etwas kriselnden Klub Celta Vigo unterschreiben.

Der spanische Erstligist kann die Torjägerqualitäten des Vollblutstürmers definitiv gebrauchen. So erzielten die Spanier bislang nach sechs Spieltagen lediglich sechs Tore und stehen nur knapp über einem Abstiegsrang. Mit 53 Treffern in 110 Bundesligaspielen passt Mandzukic somit genau ins Beuteschema des Klubs. Der Vertrag soll vorerst nur bis zum Saisonende laufen. Damit könnte der Vize-Weltmeister von 2018 fünf Jahre nach seinem ersten Intermezzo auf die iberische Halbinsel zurückkehren. Nachdem dieser unter Pep Guardiola nicht glücklich geworden war, verließ er die Münchner 2014 in Richtung Atletico Madrid.

In Turin erfolgreich, in Katar weniger: Kann Mandzukic an alte Zeiten anknüpfen?

Dass Mandzukic auch im fortgeschrittenen Alter noch ein echter Volltreffer sein kann, hat er in seiner Zeit bei Juventus Turin eindrucksvoll bewiesen. So erzielte insgesamt 44 Tore im Dress der „Alten Dame“. Weniger erfolgreich verlief dagegen seine Zeit für den Katar-Klub Al-Duhail. Nach seinem Wechsel im Januar 2020 erzielte er in sieben Spielen lediglich ein Tor, ehe er das Team im Sommer wieder verließ.

Mit Blick auf einen möglichen Wechsel zu Celta Vigo stellt sich nun die Frage, wie viel Mandzukic durch seinen Aufenthalt in Katar und seiner Vereinslosigkeit an Form eingebüßt hat. Klar ist jedoch: Ein Stürmer vergisst auch in höheren Alten nur selten, wo das Tor steht.