Transfers

Gespräche laufen bereits: Joan Laporta möchte Alaba nach Barcelona locken

David Alaba
Foto: imago images

Der Abschied von David Alaba vom FC Bayern am Ende der Saison rückt immer näher. Eine Vertragsverlängerung erscheint derzeit so gut wie ausgeschlossen. Aktuellen Medienberichten zufolge führt die Alaba-Seite bereits Gespräche in Spanien. Demnach könnte der Defensiv-Allrounder kommenden Sommer für den FC Barcelona auflaufen.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Alaba einen Wechsel in die spanische La Liga favorisiert. Demnach kann sich der 28-jährige sowohl einen Wechsel zu Real Madrid als auch dem FC Barcelona vorstellen. Beide Klubs haben sich in der Vergangenheit bereits mit dem Abwehrspieler beschäftigt. Zuletzt machten jedoch Meldungen die Runde, dass beide Vereine finanziell derzeit nicht in der Lage sind sich einen Top-Stars wie Alaba zu leisten. Spanischen Medienberichten zufolge könnte sich dies beim FC Barcelona jedoch bald ändern.

Wird Alaba zum „Antrittsgeschenk“ von Laporta?

Wie „Diariogol“ berichtet, arbeitet Joan Laporta mit Hochdruck an einer Verpflichtung von David Alaba. Laporta war von 2003 bis 2010 Präsident des FC Barcelona und möchte im März 2021 erneut für das Amt kandidieren. Demnach gab es bereits erste Gespräche zwischen der Alaba-Seite und Laporta. Dieser soll betont haben, dass Alaba Teil des „neuen Barcelona“ werden könnte.

Laporta möchte den dringend benötigten Umbruch bei den Katalanen vorantreiben. Hierzu sollen einige Alt-Stars mit enormen Gehältern den Verein verlassen und Platz für neue Gesichter machen. David Alaba ist eine Art Antrittsgeschenk von Laporta für die Barca-Fans.