Transfers

Upamecano-Poker: Zieht Bayern den Kürzeren gegen Liverpool?

Dayot Upamecano
Foto: imago images

Dayot Upamecano steht nicht nur beim FC Bayern auf dem Wunschzettel, nahezu alle europäischen Top-Klubs beschäftigen sich mit dem Franzosen, auch der FC Liverpool. Aktuellen Medienberichten zufolge möchten die Reds im Winter Ernst machen.

Wie „The Athletic“ berichtet, denkt der FC Liverpool über eine Verpflichtung des Leipzigers Dayot Upamecano nach. Der 22-jährige Franzose ist in der Innenverteidigung der Bullen gesetzt und spielt in seinen jungen Jahren bereits seine fünfte Bundesliga-Saison. Damit bringt er sowohl eine Menge Erfahrung als auch noch viel Entwicklungspotential mit. Zwei Faktoren, die sich die großen Klubs natürlich ungerne entgehen lassen möchten.

Nachdem bei den Bayern nun der Abschied Jérôme Boatengs festzustehen scheint, planen die Münchner eine Verpflichtung des Leipzigers. Doch mit ihren Plänen sind sie nicht alleine: Auch der englische Meister Liverpool soll großes Interesse an Upamecano hegen. Nachdem die Reds die langfristigen Ausfälle von Joe Gomez und Virgil van Dijk verkraften müssen, steht nun Dayot Upamecano auf „Kloppos“ Wunschliste. Die kolportierte Ablösesumme für den Abwehrspieler liegt bei etwa 45 Millionen Euro, welche als Ausstiegsklausel in seinem Arbeitspapier festgelegt ist.

Schon 2015 ein Thema bei den Bayern

Dem „kicker“ zufolge soll Upamecano wohl schon 2015 auf der Liste des Rekordmeisters gestanden haben. Seit dem Transfer von RB Salzburg zu RB Leipzig im Januar 2017 sind die Transfergerüchte um den jungen Spieler abgeebbt, bis sie jüngst wieder Fahrt aufnahmen.

Dass starke Spieler nicht nur das Interesse eines Vereins wecken, dürfte wohl klar sein. Darum sind mehrere Top-Klubs hinter Upamecano her, darunter zusätzlich wohl noch Manchester United.