Bundesliga

89 Corona-Fälle im deutschen Profi-Fußball: Die Klubs bangen immer mehr um ihre Spieler

Niklas Süle
Foto: imago images

Während die Fußball Bundesliga im Sommer größtenteils von Corona-Infizierungen verschont wurde, gab es in den vergangenen Wochen zahlreiche Fälle. Wie die „BILD am Sonntag“ berichtet, gibt bzw. gab es bis dato 95 Corona-Fälle. Mit Blick auf die aktuelle Lage wird diese Zahl in den kommenden Wochen sicherlich weiter ansteigen.

Die TSG Hoffenheim hat am Mittwoch für Schlagzeilen gesorgt, als die Kraichgauer kurzerhand ihr gesamtes Team in Quarantäne beordert haben. Grund für diese radikale Maßnahme war die Tatsache, dass sechs Spieler und zwei Betreuer diese Woche positiv auf Covid-19 getestet wurden. Mit insgesamt zehn bestätigten Fällen führt Hoffenheim damit das Corona-Ranking an. Mit acht Fällen liegt der 1. FC Köln direkt dahinter und auch der VfL Wolfsburg kommt auf satte sechs Fälle innerhalb der Mannschaft.

Wie die „BILD am Sonntag“ in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, wurden bei den 36 deutschen Profiklubs bislang 89 Fälle festgestellt. Nur sieben Vereine blieben bislang komplett verschont. In diesen Zahlen sind aber auch falsche Testergebnisse wie jene von Serge Gnabry, Niklas Süle oder Joshua Zirkzee inkludiert. Die drei Bayern-Profis wurden zwar alle positiv getestet, nachfolgende Tests konnte diese Diagnose jedoch nicht bestätigen.

Die Corona-Liste im deutschen Profi-Fußball: Die Top 10 in der Übersicht

  1. TSG Hoffenheim: 8 Spieler, 2 Betreuer
  2. 1. FC Köln: 6 Spieler, 2 Betreuer
  3. VfL Wolfsburg: 5 Spieler, 1 Betreuer
  4. 1. FC Heidenheim: 5 Spieler, 1 Betreuer
  5. Erzgebirge Aue: 4 Spieler, 1 Betreuer
  6. Union Berlin: 3 Spieler, 2 Betreuer
  7. Borussia M’Gladbach: 3 Spieler, 1 Betreuer
  8. Fortuna Düsseldorf: 3 Spieler, 1 Betreuer
  9. FC Bayern: 3 Spieler, 1 Betreuer
  10. Hertha BSC Berlin: 3 Spieler