FC Bayern News

Medien: Flick könnte Löw nach der EM 2021 als Bundestrainer ablösen!

Jogi Löw und Hansi Flick
Foto: Sascha Steinbach/Bongarts/Getty Images

Kommt es zu einem spektakulären Trainerwechsel im Sommer 2021 bei der deutschen Nationalmannschaft? Leidtragender davon könnte ausgerechnet der FC Bayern sein. Wie die „Sport BILD“ berichtet, ist Hansi Flick der Top-Favorit für die Nachfolge von Joachim Löw als Bundestrainer. Der 60-jährige könnte bereits nach der EM 2021 Schluss machen.

In den vergangenen Tagen gab es immer wieder Gerüchte und Spekulationen rund um die sportliche Zukunft von Joachim Löw. Angeheizt wurden diesen unter anderem von DFB-Direktor Oliver Bierhoff, der im Gespräch mit der „FAZ“ betonte, dass der DFB sich nach der Fußball-Europameisterschaft 2021 mit Löw zusammensetzen wird, um dessen Zukunft zu besprechen. Klar ist: Sollte es zu einem ähnlichen Debakel wie bei der WM 2018 in Russland kommen, ist Löw als Bundestrainer nicht mehr tragbar.

Aktuellen Medienberichten zufolge beschäftigt man sich DFB-intern bereits mit solch einem Szenario und sondiert den Markt nach passenden Nachfolgern. Neben Jürgen Klopp steht allen Anschein nach auch der Name Hansi Flick ganz weit oben auf der Wunschliste des Verbands.

Flick als Schatten-Bundestrainer?

Nach Informationen der „Sport BILD“ ist der Bayern-Cheftrainer der Kandidat Nummer 1 und der sog. „Schatten-Bundestrainer“, sollte Löw nach der EM 2021 das Amt niederlegen bzw. entlassen werden. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Flick kennt die Nationalmannschaft bestens aus seiner Zeit als Co-Trainer von Löw und als DFB-Sportdirektor. Der 55-jährige pflegt zudem nach wie vor engen Kontakt zu den handelnden Personen wie Bierhoff, Andreas Köpke oder zu Meikel Schönweitz, dem Cheftrainer der U-Nationalmannschaften und könnte damit ohne große Eingewöhnungszeit das Zepter zur WM 2022 übernehmen.

Während Flick 2014 noch „im Hintergrund“ seinen Teil dazu beitrug, dass Deutschland Weltmeister wurde, hat er bei den Bayern zuletzt bewiesen, dass er auch an vorderster Front erfolgreich arbeiten kann. Die Tatsache, dass er die Bayern-Stars binnen kürzester Zeit wieder auf Spur gebracht hat, ist ein weiterer Punkt, der für Flick spricht.

Neben Flick hat der DFB zudem ein Auge auf Jürgen Klopp geworfen. Der Liverpool-Coach ist jedoch bis 2024 an den englischen Meister gebunden. Obwohl Klopp in der Vergangenheit immer wieder betont hat, dass ihn der Job als Nationaltrainer reizen würde, scheint ein Engagement kommenden Sommer sehr unrealistisch zu sein.

Die Unzufriedenheit bei Flick wächst

In München wird man von dieser Idee sicherlich alles andere als begeistert sein. Flick ist vertraglich noch bis 2023 an den deutschen Rekordmeister gebunden. Laut der „Sport BILD“ ist der Erfolgscoach derzeit jedoch unzufrieden wie der Vereine wichtige Personalien wie David Alaba und Jerome Boateng handelt. Beide sind unter Flick gesetzt, beiden hat er immer wieder öffentlich sein Vertrauen ausgesprochen. Beide stehen jedoch kurz vor einem Abschied von der Isar. Auch das angespannte Verhältnis zu Sportvorstand Hasan Salihamidzic, welches sich mittlerweile normalisiert hat, ist langfristig sicherlich ein Thema.

Klar ist: Aktuell spricht wenig dafür, dass Flick die Bayern im Sommer 2021 verlässt. Komplett ausgeschlossen ist es jedoch auch nicht. Flick hat bereits in der Vergangenheit mit seinen Entscheidungen für die eine oder andere Überraschung gesorgt. Unter anderem, als er 2017 seinen Vertrag mit dem DFB vorzeitig auflöste. Oder als er auch in Hoffenheim, trotz eines langfristigen Engagements, nach wenigen Monaten das Handtuch warf.