Fussball News

Neuer über ein DFB-Comeback von Müller, Boateng und Hummels: „Alle Spieler könnten uns helfen“

Thomas Müller und Manuel Neuer
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Die Rufe nach einem Comeback von Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels wurden in den vergangenen Wochen und Monaten immer lauter. Nach der 0:6-Pleite gegen Spanien steigt der Druck auf Bundestrainer Joachim Löw weiter an. Manuel Neuer hat sich deutlich zu einer Rückkehr seiner beiden Teamkollegen und von Hummels bekannt.

Unmittelbar nach der herben 0:6-Klatsche gegen Spanien wollte Neuer die anhaltende Personaldebatte rund um Thomas Müller & Co. nicht unnötig anheizen und zeigte sich diplomatisch. Der 34-jährige betonte, dass es nach solch einem Spiel nicht der richtige Zeitpunkt sei über solche Themen zu sprechen. Der Bayern-Kapitän hat jedoch eine klare Meinung dazu.

„Keiner der drei hat seine DFB-Karriere beendet“

Im Gespräch mit der „Sport BILD“, welches vor dem Nations League-Spiel gegen Spanien geführt wurde, bezog Neuer klare Stellung und machte sich für ein Comeback der drei Aussortierten stark: „Ich will nicht einen der drei Genannten hervorheben: Alle Spieler könnten uns grundsätzlich helfen, das haben sie ja oft genug bewiesen. Und es hat ja auch keiner der drei, weder Thomas noch Mats noch Jérôme, seine DFB-Karriere beendet“.

Anders als viele Fans und Experten hat Neuer eine Rückkehr der drei noch nicht komplett abgeschlossen: „Es ist natürlich ein öffentliches Thema, aber warten wir doch einfach mal die Entwicklung ab“. Neuer betonte aber zeitgleich, dass es einzig und allein die Entscheidung von Joachim Löw sei: „Grundsätzlich ist das aber die Entscheidung der Verantwortlichen, des Bundestrainers“.