FC Bayern News

Sarr dementiert: „Die Bayern haben mich nicht von der Nationalmannschaft abgehalten“

Bouna Sarr
Foto: imago images

Bayern-Profi Bouna Sarr hat sich erstmals selbst zu seinem geplatzten Debüt für die französische Nationalmannschaft geäußert. Der Rechtsverteidiger betonte dabei, dass die Bayern damit nichts zu tun hatten.



Mit 28 Jahren ist man bereits im fortgeschrittenen Fußballer Alter. Die wenigsten Profis machen sich mit diesem Alter große Hoffnungen nochmals für ihr Land zu spielen.

Bei Bouna Sarr hätte es beinahe geklappt. Der Sommer-Neuzugang der Bayern erhielt vor knapp zwei Wochen einen Anruf von Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps, musste die Berufung in die Equipe Tricolore jedoch ablehnen.

„Ich hatte eine Oberschenkelverletzung“

Im Gespräch mit „Telefoot“ äußerte sich Sarr wie folgt dazu: „Es ist ganz einfach. Ich wurde letzten Montag kontaktiert, um dem Team beizutreten. Sie haben sich mit mir und dann mit dem Verein in Verbindung gesetzt. Aber nach unserem Spiel gegen Dortmund war ich verletzt. Ich hatte eine Oberschenkelverletzung“.

Laut dem Rechtsverteidiger haben die Bayern gemeinsam mit dem französischen Verband entschieden, dass es besser sei, dass sich Sarr in Ruhe erholt: „Die Bayern haben mich zu keinem Zeitpunkt davon abgehalten, der Nationalmannschaft beizutreten. Im Gegenteil, sie haben sich sehr für mich gefreut. Die Ärzte der Bayern und des französischen Teams haben sich gegenseitig konsultiert und die beste Entscheidung für mich war, mich um mich selbst zu kümmern und die Zeit zu nehmen“.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.