DFB-Pokal

Pokal-Zoff in Bundesliga: Leverkusen legt Beschwerde gegen Bayern-Spielverlegung ein

DFB-Pokal
Foto: imago images

Dem FC Bayern droht Ärger im DFB-Pokal. Grund dafür ist Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen. Die Werkself hat offiziell Beschwerde eingelegt gegen die Spielverlegung des Pokalspiels zwischen den Bayern und Holstein Kiel.

Wie die „Sport BILD“ berichtet, fühlen sich die Rheinländer vom Deutschen Fußball-Bund ungerecht behandelt. Die Bayern hätten ursprünglich am 23. Dezember gegen Kiel im DFB-Pokal gespielt. Auf Antrag der Münchner wurde die Partie auf den 13. Januar 2021 verschoben.

Als Grund für die Verlegung hatten die Bayern die zahlreichen Spiele in der Bundesliga, Champions League, nationalem und UEFA Supercup sowie die Einsätze ihrer Stars in der Nationalmannschaft bis Weihnachten angegeben.

Unmittelbar nach der Bekanntgabe der Spielverschiebung gab es bereits erste Gerüchte, dass sich viele Vereine benachteiligt fühlen. Bayer Leverkusen hat diesbezüglich nun eine offizielle Beschwerde eingereicht.

Auch Leverkusen pocht auf eine Spielverlegung im Pokal

Wie die „Sport BILD“ berichtet, fordert die Werkself nun auch eine Verlegung ihrer Pokalbegegnung gegen Eintracht Frankfurt, welche ebenfalls für den 23. Dezember angesetzt ist. Die Eintracht wäre damit einverstanden, Bayer wartet nun auf die DFB-Entscheidung.

Durch die Verschiebung erhofft sich Leverkusen mehr Chancengleichheit, da man vier Tage zuvor gegen die Bayern in der Liga spielt.