FC Bayern News

So will Hummels die Bayern einholen: „Müssen den Spirit wie bei Flick reinbringen“

Thomas Müller und Mats Hummels
Foto: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Betrachtet man die aktuelle Bundesliga-Tabelle, so findet man Borussia Dortmund, wie in den letzten Jahren so oft, in Lauerstellung hinter den Bayern. Grund hierfür ist unter anderem mal wieder die Niederlage im direkten Duell mit den Münchnern. Nun erklärt Mats Hummels gegenüber dem Fachblatt „kicker“, woran es den Schwarz-Gelben derzeit noch fehlt.

Nach knapp einem Viertel der Saison, stehen die Dortmunder einen Punkt hinter den Bayern. Während einige Experten mit einem Fehlstart der Bayern gerechnet haben und den BVB als ersten Meisterschaftsanwärter auserkoren haben, dürfte der Weg hierzu ein steiniger werden. An den Fähigkeiten des Dortmunder Teams zweifelt Mats Hummels nicht, sieht jedoch in einem bestimmten Punkten noch Luft nach oben: „Für diese Mannschaft braucht es eigentlich nur kompletten Fokus und Zielstrebigkeit aufs gewinnen“, sagte dieser nach dem Champions League-Spiel gegen Brügge.

Hummels erkennt Unterschiede: In dem Punkt sind die Bayern voraus

Wenn ein Spieler Vergleiche zwischen dem BVB und den Bayern ziehen kann, dann ist dies Mats Hummels. So hat der Verteidiger seine gesamte Karriere für diese zwei Teams gespielt und scheut keine Gegenüberstellungen zwischen seinen Ex-Klub und der Borussia: „Wenn wir diesen Spirit reinkriegen, wie ihn Bayern ab der Amtsübernahme von Flick reinbekommen hat, haben wir eine so große individuelle Qualität mit einer gewissen Tiefe, dass wir sehr erfolgreich sein können“, erwähnt er gegenüber dem „kicker“.

Somit erklärt Hummels indirekt, dass die Bayern den Dortmundern genau in der Fähigkeit voraus sind, welche die Dortmunder zwischen 2010 und 2012 genutzt haben, um zwei Meisterschaften zu gewinnen. Ob sich Hummels Wunsch erfüllt, bleibt vorerst abzuwarten. So ist Trainer Lucien Favre ein ruhiger Vertreter und nicht dafür bekannt ein Team zu motivieren oder zusammenzuschweißen, wie es damals Klopp vollbracht hat.