FC Bayern News

Nächste Niederlage für die Bayern-Amateure: Wann wackelt der Stuhl von Trainer Holger Seitz?

Holger Seitz
Foto: imago images

Die Bayern Amateure befinden sich weiter im sportlichen Tiefflug. Beim Auswärtsspiel gegen Hansa Rostock verlor das Team von Trainer Holger Seitz mit 0:2. Nach zwölf Spielen in der laufenden Drittliga-Saison rutschte das Team nun erstmals auf einem Abstiegsrang.



Schon vor dem Spielbeginn stand die Partie für die Münchner unter keinem guten Stern. So musste der Bayern-Coach aufgrund zahlreicher Verletzungen ganze zehn neue Spieler, im Vergleich zum Ingolstadt-Spiel, auf das Feld schicken. Neben den vier Langzeitverletzten Malik Tillman, Maxi Welzmüller, Lenny Borges und Can Karatas fehlten auch Stammtorwart Ron-Thorben Hoffmann, Timo Kern, Nicolas Kühn, Tiago Dantas, Jamie Lawrence und Leon Dajaku im Kader der Münchner. Somit gaben mit Lukas Schneller, Christopher Scott und Lenn Jastremski gleich drei Youngstars ihr Startelf-Debüt. Mit von der Partie war auch der zuletzt angeschlagene Angelo Stiller. Trotz der vielen Wechseln schlugen sich die Münchner in Hälfte eins gut und kamen immer wieder gefährlich vor das Rostocker Tor. Nachdem die Bayern auch in Hälfte zwei einen überzeugenden Start hinlegten, entschieden die Norddeutschen nach einer Stunde das Spiel zu ihren Gunsten. So traf erst Rieder in der 60. Minute, ehe Farrona-Pulido mit einem sehenswerten Distanzschuss in der 66. Minute für die Vorentscheidung sorgte.

„Die Rostocker wollten es ein bisschen mehr“

Trotz der vielen Verletzten wollte Kapitän Feldhahn dies nicht als Entschuldigung für die Niederlage gelten lassen. „Natürlich haben heute viele gefehlt, aber wir haben einen breiten Kader und konnten somit viel wechseln. Viele haben ihr Debüt gegeben oder ihre ersten Spiele gemacht“, erklärte er nach dem Spiel. „Wir haben versucht, alles in die Zweikämpfe zu werfen, das ist uns lange Zeit auch gut gelungen. Am Ende wollten es die Rostocker wohl aber ein bisschen mehr, waren galliger und besser in den Zweikämpfen. Es waren heute einfach die Kleinigkeiten, die diese Partie entschieden haben,“ analysierte er gegenüber fcbayern.com. Nach vier Niederlagen am Stück, steht Bayern II nun als Tabellen-17. erstmals auf einem Abstiegsplatz. Noch hat das Team von Holger Seitz vier Spiele, um im Jahr 2020 noch Schadensbegrenzung zu betreiben. Ansonsten dürfte es auch für den Coach langsam aber sicher eng werden.