FC Bayern News

Ohne Lewandowski, Goretzka und Neuer: So könnten die Bayern gegen Atletico spielen

Jamal Musiala
Foto: Handout/FC Bayern via Getty Images

Der FC Bayern hat sich bereits vergangene Woche vorzeitig als Gruppenerster für die K.o.-Phase in der UEFA Champions League qualifiziert. Dementsprechend nimmt sich Trainer Hansi Flick die Freiheit um beim heutigen Auswärtsspiel in Madrid auf angeschlagene und übermüdete Führungsspieler zu verzichten. Dadurch erhalten vor allem Spieler aus der zweiten Reihe eine Chance sich auf höchstem Niveau zu präsentieren.



Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Joshua Kimmich, Alphonso Davies, Corentin Tolisso und den freiwilligen Verzicht von Robert Lewandowski, Leon Goretzka und Kapitän Manuel Neuer müssen die Münchner gegen Atletico auf die Hälfte ihrer ersten Elf verzichten. Doch auch hinter den anderen Stammspielern steht noch ein Fragezeichen. So steht bereits am kommenden Samstag der Bundesliga-Kracher gegen den Tabellen-Zweiten RB Leipzig an. Grund genug, um in Madrid vorrangig Ersatzprofis und Nachwuchshoffnungen spielen zu lassen: „Gerade als junger Spieler gegen Atlético zu spielen, ist ein tolles Erlebnis. Sie sollen es genießen“, betonte Hansi Flick auf der Abschluss-PK vor dem Spiel.

Flick legt sich fest: „Nübel wird starten“

Alexander Nübel
Foto: Handout/FC Bayern via Getty Images

Klar ist: Ersatz-Torwart Alexander Nübel wird seinen zweiten Pflichtspiel-Einsatz für die Münchner absolvieren. „Er wird starten und hat im Training einen guten Eindruck hinterlassen“, versicherte Flick. Für den Neuzugang wartet nach dem Pokalspiel gegen Düren nun der erste ernsthafte Test. In der Verteidigung dürfte der Wiedergenesene Bouna Sarr für Benjamin Pavard ins Team rücken, der voraussichtlich geschont wird. Als wahrscheinlich gilt auch, dass Niklas Süle nach der Fitness-Debatte in die Startelf zurückkehrt: „Seine Chancen stehen nicht schlecht“, so der Bayern-Coach im Vorfeld der Partie. Weitere Spielpraxis scheint auch für Chris Richards im Bereich des Möglichen zu liegen. Ob dieser innen oder links spielt, hängt davon ab, ob der Trainer auf Hernandez, Boateng oder Alaba zurückgreifen möchte.

Stiller oder Zaiser? Wer spielt neben Martinez?

Im Mittelfeld soll der widergenesene Javi Martinez als erfahrene Stütze dienen, zumal die Bayern gerade auf der Schlüsselposition viele Ausfälle beklagen müssen: „Bei uns schaut es nicht gut aus auf der Sechserposition“, erklärte Flick, der auf Kimmich, Goretzka, Roca und Tolisso verzichten muss. Daher wird voraussichtlich ein Champions League-Neuling neben dem Spanier agieren: „Wir entscheiden morgen, wer auf dieser Position spielen wird. Angelo Stiller und Maximilian Zeiser werden beide mitreisen“, erklärt er. Die besseren Karten dürfte dabei Angelo Stiller haben, der mit seinen fußballerischen Fähigkeiten das passende Pendent zu Martinez ist und zuletzt in die erste Mannschaft der Bayern befördert wurde.

Planstelle Offensive: Wer geht in Madrid auf Torejagd?

Leroy Sane
Foto: Handout/FC Bayern via Getty Images

Im Offensivbereich hat Hansi Flick mit Coman, Gnabry, Müller und Sané die Qual der Wahl. Dennoch ist davon auszugehen, dass die beiden Erstgenannten in Madrid geschont werden. Allerdings könnte Leroy Sané nach vielen Joker-Einsätzen diesmal mit von der Partie sein. Bei Müller steht hingegen, aufgrund vieler Spiele in den letzten Wochen, ein Fragezeichen. Somit haben sowohl Douglas Costa als auch Jamal Musiala gute Chancen auf einen Startelf-Einsatz. Dabei ist anzunehmen, dass der erst 17-jährige Offensiv-Allrounder die Position von Thomas Müller in der Zentrale übernehmen dürfte, während der Brasilianer, wie gewohnt, auf dem Flügel agieren könnte. Als Lewandowski-Ersatz dürfte weiterhin Eric Maxim Choupo-Mouting die Nase vor Joshua Zirkzee haben. Doch vielleicht überrascht uns der Bayern-Coach auch und setzt in Madrid wirklich voll auf die Jugend.