FC Bayern News

Arrey-Mbi schreibt als jüngster CL-Debütant Bayern-Geschichte

Bright Arrey-Mbi
Foto: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images

Mit der Aufstellung von Bright Arrey-Mbi beim Champions League-Spiel gegen Atletico Madrid hat Hansi Flick für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Der etatmäßige Innenverteidiger, der im Sommer 2019 aus der Chelsea Jugend nach München wechselte, feierte sein Debüt für die Profis ausgerechnet in der Königsklasse. Somit ist er der jüngste Spieler, der in diesem Wettbewerb je das Trikot der Bayern getragen hat. 

Exakt 17 Jahre und 250 Tage war Arrey-Mbi alt, als er sein CL-Debüt für die Bayern gab. Beim 1:1 gegen Atletico Madrid durfte er 61 Minuten lang auf der ungewohnten Linksverteidiger-Position ran und erledigte seinen Job unauffällig und unaufgeregt.

Dass sich Hansi Flick nicht dagegen sträubt, junge Spieler ins kalte Wasser zu werfen zeigt auch das Beispiel Jamal Musiala. Dieser feierte bereits beim 6:2 Erfolg gegen RB-Salzburg sein einminütiges Debüt in der Königsklasse und war dabei gerade einmal einen Tag älter als Arrey-Mbi. Dem englischen U21-Nationalspieler bleibt aber immer noch der Rekord des jüngsten Bundesliga-Spielers bei den Bayern. So löste er mit 17 Jahren und 115 Tagen Pierre-Emil Höjbjerg ab, der mittlerweile für Tottenham spielt. Aus der Bayern-Jugend scheint derzeit mächtig was nachzukommen. Doch aufgepasst: In den Top 10 der jüngsten Münchner CL-Debütanten befinden sich längst nicht nur Top-Spieler.

Von Göktan bis Schweinsteiger: So unterschiedlich verliefen die Karrieren der Jung-Debütanten

Auf Platz drei der Liste, befindet sich keiner geringerer als David Alaba. Dieser feierte sein Debüt mit 17 Tagen und 258 Tagen und war in Madrid gemeinsam mit den elf Jahre jüngeren Arrey-Mbi und Musiala auf dem Platz. Interessant: Alaba absolvierte gestern sein 400 Pflichtspiel für die Bayern und führte das Team als Kapitän auf dem Platz.

Hinter Alaba folgen mit Berkant Göktan und Gianluca Gaudino zwei ehemalige Youngstars, die den Sprung zu den Profis nicht geschafft haben. Göktan debütierte im Jahr 1998 mit 17 Jahren und 292 Tagen gegen Manchester United. Im Anschluss machte er jedoch nur zwei weitere Spiele für die Roten. Im Jahr 2001 wechselte er nach mehreren Leihen zu Galatasaray Istanbul. Der heute 24-jährige Gaudino debütierte unter Pep Guardiola und war eines der größten Mittelfeld-Versprechen im Deutschen Fußball. Nach seinem CL-Debüt gegen Moskau im Alter von 18 Jahren und 29 Tagen folgte jedoch nicht mehr viel. Mittlerweile ist er für die Young Boys Bern in der Schweiz aktiv.

Dahinter folgen mit Roque Santa Cruz, Samuel Kuffour und Bastian Schweinsteiger wieder drei bekanntere Namen. Santa Cruz debütierte im Alter von 18 Jahren und 30 Tagen gegen PSV Eindhoven im Jahr 1999. In acht Jahren bei den Bayern kam der Paraguayer auf 238 Spiele, wenngleich er die hohen Erwartungen nie ganz erfüllen konnte.

Mit 272 Spiele im Dress der Roten machte sich Samuel Kuffour als Fanliebling und beinharter Innenverteidiger zur Vereinslegende. In der Königsklasse lief er erstmals im Jahr 1994 im Alter von, 18 Jahren und 60 Tagen, gegen Spartak Moskau auf. Dritter im Bunde ist Bastian Schweinsteiger, der bei seinem Debüt 18 Jahre und 104 Tage alt war und im Anschluss fast schon eine einmalige Karriere als Mittelfeld-Leader hinlegte.

Zirkzee als dritter Flick-Debütant in den Top 10

Die Top 10 komplettieren Julian Green und Joshua Zirkzee. Green war zu Zeiten seines Debüts 18 Jahre und 174 Tage alt, konnte sich in München jedoch nicht durchsetzen und ist seit einigen Jahren für Greuther Fürth aktiv. Die weitere Entwicklung von Joshua Zirkzee steht derzeit noch in den Sternen. Er debütierte vor einem Jahr beim 3:1 gegen die Tottenham Hotspurs. Mit 18 Jahren und 203 Tagen ist Zirkzee der dritte Spieler in der Rangliste, der sein Debüt unter Hansi Flick feiern durfte.