FC Bayern News

„Ey Schiri, Comen on!“ – Die besten Stadion-Sprüche von Thomas Müller & Co.

Thomas Müller
Foto: ANDREAS GEBERT/POOL/AFP via Getty Images

Bedingt durch die leeren Ränge in den Stadien haben Fußballfans in den vergangenen Monaten einen tiefen Einblick erhalten wie laut es während eines Spiels auf dem Platz zugeht und vor allem wie die Spieler unter einander kommunizieren. Thomas Müller hat mit seinen Sprüchen zuletzt für zahlreiche Lacher gesorgt. Aber auch die anderen Bayern-Profis hatten den einen oder anderen Spruch auf Lager.



Den vermeintlich legendärsten Spruch in der noch jungen Saison hat Müller im CL-Spiel gegen Atletico Madrid Ende Oktober von sich gegeben, als er sich über eine gelbe Karte echauffierte: „Was ist hier los? Das kann doch nicht wahr sein! Wir spielen gegen Atletico Madrid, die größten Rabauken im Weltfußball! Und ich krieg für sowas gelb!?“.

Auch im CL-Spiel gegen Salzburg fiel Müller durch seinen Trash-Talk gegen RB-Verteidiger Ramalho auf: „Du schaust so männlich aus und dann kommst du so laut daher!“.

„Da sieht du’s Mann“

Neben Müller spricht auch Mittelfeldchef Joshua Kimmich viel und gerne mit seinen Mitspielern. Auch die Schiedsrichter müssen sich hin und wieder einen Kommentar des 25-jährigen anhören, sowie beim Top-Spiel gegen den BVB als Kimmich sich lautstark über ein Foulpfiff gegen Serge Gnabry aufregte: „Ey, Schiri, Come on man! Nicht jede Grätsche ist ein Foul. Er räumt ja nicht den Mann ab!“.

Im gleichen Spiel hat Kimmich auch ein Kompliment von David Alaba erhalten, nach seinem sehenswerten Lupfer-Tor: „Da siehst du’s, Mann! Gut so! Ey Jo, jo! Schiessen, das ist gut so“.