Transfers

Szoboszlai-Transferpoker: So profitieren die Bayern von einem CL-Aus der beiden RB-Klubs

Dominik Szoboszlai
Foto: imago images

Aktuellen Medienberichten zufolge intensiviert der FC Bayern seine Bemühungen um Dominik Szoboszlai. Der 20-jährige Mittelfeldspieler spielt eine Starke Saison für RB Salzburg und steht bei zahlreichen europäischen Top-Klubs auf dem Zettel. Sollten die beiden RB-Klubs aus Salzburg und Leipzig den Einzug ins CL-Achtelfinale verpassen, würden die Chancen der Bayern auf eine Szoboszlai-Verpflichtung deutlich steigen.



Acht Tore und neun Vorlagen in 17 Spielen, die bisherige Saison-Bilanz von Dominik Szoboszlai kann sich durchaus sehen lassen. Der offensive Mittelfeldspieler wurde bereits vergangenen Sommer mit zahlreichen Klubs in Verbindung gebracht. Neben RB Leipzig, sollen auch der FC Bayern und Real Madrid an dem ungarischen Nationalspieler dran sein. Leipzig ist jedoch aufgrund seiner Nähe zu Salzburg in der Pole Position. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte sich dies jedoch ändern.

Verlässt Szoboszlai Salzburg bereits im Winter?

Dank einer festgeschriebenen Ausstiegsklausel in Höhe von 25 Mio. Euro, kann Szoboszlai Salzburg bereits im Winter verlassen, wie das Online-Portal „Transfermarkt“ berichtet. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Mozartstädter sich nicht für das CL-Achtelfinale qualifizieren. Salzburg liegt in der Bayern-Gruppe A derzeit auf dem dritten Rang, kann sich mit einem Sieg gegen Atletico Madrid am letzten Spieltag aber noch für die K.o.-Phase qualifizieren.

Bei einem Aus droht den Österreichern das gleiche Szenario wie mit Erling Haaland vor einem Jahr. Auch der Norweger wechselte nach dem Verpassen der K.o.-Phase der Königsklasse in Richtung Borussia Dortmund.

Interessant ist zudem: Auch ein CL-Aus von Leipzig würde die Chancen der Bayern in Sachen Szoboszlai deutlich vergrößern, denn die Sachsen sind auf die Mehreinnahmen in der Königsklasse angewiesen, um solch einen Transfer finanziell zu stemmen. Die Mannschaft von Julian Nagelsmann benötigt ebenfalls einen Heimsieg am letzten Spieltag gegen Manchester United.

Mit Blick auf die angespannte finanzielle Situation bei Real, wäre die Münchner damit plötzlich der Top-Favorit.