Champions League

Arbeitssieg zum Abschluss der CL-Gruppenphase: Bayern müht sich zum Heimsieg gegen Moskau

Niklas Süle und Douglas Costa
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern hat am letzten Spieltag in der CL-Gruppenphase einen Heimsieg eingefahren. Die Münchner setzten sich am Mittwochabend mit 2:0 gegen Lok Moskau durch und ziehen damit unbesiegt in die K.o.-Phase der Königsklasse ein.



Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge hat der FC Bayern wieder einen Sieg eingefahren. Die Flick-Elf setzte sich im letzten Gruppenspiel der UEFA Champions League mit 2:0 gegen Lok Moskau durch. Die Münchner haben damit ihre CL-Serie weiter ausgebaut und blieben auch im 17 Spiel in der Königsklasse unbesiegt.

Flick rotiert munter durch

Im Vergleich zum 3:3-Unentschieden gegen RB Leipzig am Samstag veränderte der 55-jährige seine Startelf auf fünf Positionen: Statt Alaba (Belastungssteuerung), Javi Martinez (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich), Pavard, Coman (beide Bank) und Lewandowski (leichte muskuläre Probleme) durften Davies, Sarr, Roca, Douglas Costa sowie Choupo-Moting starten.

Wie bereits im Vorfeld erwartet wurde, präsentierten sich die Bayern von Anfang an als die spielbestimmende Mannschaft, taten sich gegen die tiefstehende Defensive der Russen äußerst schwer. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Der deutsche Rekordmeister hatten zwar deutlich mehr Spielanteile, doch den Münchnern fehlte es in der Offensive (mal wieder) an der nötigen Präzision und dem letzten Zug zum Tor.

Mit 9:3-Schüssen und 64:36-Prozent Ballbesitz hatten die Bayern in den ersten 45 Minuten alles im Griff, zur Pause blieb es dennoch beim leistungsgerechten 0:0-Unentschieden.

Süle erlöst die Bayern, Choupo-Moting sorgt für die Vorentscheidung

Nach dem Seitenwechsel brachte Flick Serge Gnabry für Thomas Müller und Jamal Musiala für Leon Goretzka. Auch wenn die beiden das Münchner Offensivspiel belebten, taten sich die Gastgeber weiterhin schwer. In der 63. Minute gingen die Bayern dann jedoch doch noch in Führung: Nach einem Eckball von Costa war Süle zur Stelle und köpfte sein Team mit 1:0 in Front.

Die Bayern drängten im Anschluss auf das 2:0, mussten sich jedoch bis zur 80. Minute gedulden, als Choupo-Moting nach sehenswerter Vorarbeit von Gnabry für die Vorentscheidung in der Partie sorgte. Für den Sommer-Neuzugang war es der erste Treffer im dritten CL-Spiel für die Münchner. Am Ende blieb es bei dem verdienten, aber glanzlosen Heimsieg für die Flick-Elf.

Für die Bayern geht es am kommenden Samstag weiter. Dann müssen Hansi Flick und sein Team in der Fußball Bundesliga auswärts bei Union Berlin ran. Vier Tage später (16.12) ist der VfL Wolfsburg zu Gast in der Allianz Arena. Bevor die Münchner am 19.12 ihr letztes Spiel in diesem Jahr gegen Bayer Leverkusen bestreiten.

Auf wen die Münchner im Achtelfinale treffen wird sich am 14. Dezember bei der Auslosung in der UEFA-Zentrale im schweizerischen Nyon entscheiden.